• vom 12.07.2018, 03:23 Uhr

Europäische Union


Geldwäsche

Rüge für Malta




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online / APA

  • Europäische Bankenaufsicht kritisiert die Kontrollen des Inselstaates.

Die EU-Bankenaufsicht EBA wirft Malta eine mangelnde Durchsetzung der Richtlinien zur Verhinderung der Geldwäsche vor. Es gebe "allgemeine und systematische Unzulänglichkeiten" bei der Anwendung der EU-Regeln, erklärte die EBA am Mittwoch. Sie hatte das Vorgehen der Malteser Behörde zur Ermittlung von Geldwäsche (FIAU) bei der Untersuchung von Verdachtsmomenten bei der Pilatus Bank überprüft.

Die FIAU äußerte sich enttäuscht über die Einschätzung der EBA und erklärte, sie habe "ernsthafte Vorbehalte" hinsichtlich der Prüfung. EU-Justizkommissarin Vera Jourova bezeichnete die EBA-Schlussfolgerungen als "besorgniserregende Neuigkeiten".

Die Einlagen der Pilatus Bank sind derzeit gesperrt. Die Malteser Bankenaufsicht hat der Europäischen Zentralbank im Juni empfohlen, der Bank die Lizenz zu entziehen. Die Behörden in Malta hatten bis dahin keine Sanktionen gegen die Pilatus Bank verhängt, obwohl schon 2016 Verdachtsmomente gegen sie vorlagen.





1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-12 00:25:32
Letzte Änderung am 2018-07-12 00:32:14


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Befördert, nicht gefeuert
  2. Illiberal verbunden
  3. Italiens Rechtsparteien attackieren Kurz
  4. Nächster Rückschlag für Macron
  5. Salzburg im Gipfelfieber
Meistkommentiert
  1. "Salvini hat mich in eine Falle gelockt"
  2. Salvini im Porzellanladen
  3. "Europäer werden dicker, dümmer und grantiger"
  4. Orban nimmt zu Vorwürfen Stellung
  5. EU-Parlament für Strafverfahren gegen Ungarn

Werbung



Europäische Union verstärkt Unterstützung der Medienfreiheit und investiert in junge Journalisten im Westbalkan


Kommission - Pressemitteilung Europäische Brüssel, 18. September 2018 Die EU hat ihre Unterstützung für die Medienfreiheit und -entwicklung im Westbalkan verstärkt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Rechenschaftspflicht der Medien, der finanziellen Förderung, dem Aufbau von Kapazitäten, der regionalen Zusammenarbeit und dem journalistischen Nachwuchs.




Europäische Kommission stellt umfassenden Ansatz für Modernisierung der Welthandelsorganisation vor


- Pressemitteilung Europäische Kommission Brüssel, 18. September 2018 Der in einem heute veröffentlichten Dokument dargelegte Ansatz der EU für die Reform der Welthandelsorganisation (WTO) wird den EU-Partnern am 20. September in Genf bei einem von Kanada einberufenen Treffen zu diesem Thema vorgestellt.





Werbung