• vom 12.07.2018, 03:23 Uhr

Europäische Union


Geldwäsche

Rüge für Malta




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online / APA

  • Europäische Bankenaufsicht kritisiert die Kontrollen des Inselstaates.

Die EU-Bankenaufsicht EBA wirft Malta eine mangelnde Durchsetzung der Richtlinien zur Verhinderung der Geldwäsche vor. Es gebe "allgemeine und systematische Unzulänglichkeiten" bei der Anwendung der EU-Regeln, erklärte die EBA am Mittwoch. Sie hatte das Vorgehen der Malteser Behörde zur Ermittlung von Geldwäsche (FIAU) bei der Untersuchung von Verdachtsmomenten bei der Pilatus Bank überprüft.

Die FIAU äußerte sich enttäuscht über die Einschätzung der EBA und erklärte, sie habe "ernsthafte Vorbehalte" hinsichtlich der Prüfung. EU-Justizkommissarin Vera Jourova bezeichnete die EBA-Schlussfolgerungen als "besorgniserregende Neuigkeiten".

Die Einlagen der Pilatus Bank sind derzeit gesperrt. Die Malteser Bankenaufsicht hat der Europäischen Zentralbank im Juni empfohlen, der Bank die Lizenz zu entziehen. Die Behörden in Malta hatten bis dahin keine Sanktionen gegen die Pilatus Bank verhängt, obwohl schon 2016 Verdachtsmomente gegen sie vorlagen.





1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-12 00:25:32
Letzte Änderung am 2018-07-12 00:32:14


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Entwurf "verheerend" für Schottland
  2. "Großbritannien bleibt unser Freund, Partner und Allierter"
  3. "EU, dreckige Ratten"
  4. Gerüchte über Misstrauensantrag gegen May
  5. EU will bei US-Autozöllen zurückschlagen
Meistkommentiert
  1. Merkel warnt vor Rückkehr des Nationalismus
  2. Innenministerium bereitet Entlassung Maaßens vor
  3. Bundestagsverwaltung nimmt AfD-Parteispenden unter die Lupe
  4. Macrons europäische Friedensfeier
  5. Merkel: Gleichberechtigung ist noch nicht erreicht

Werbung



EU fordert neue internationale Anstrengungen zum Schutz der Natur an Land und im Meer


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 14. November 2018 Angesichts der jüngsten alarmierenden Berichte über die weltweit dramatischen Verluste an Tier- und Pflanzenarten sowie Ökosystemen fordert die Europäische Union auf der UN-Biodiversitätskonferenz 2018 stärkere globale Maßnahmen für die Probleme der Biodiversität.




Kartellrecht: Kommission bittet im Rahmen von Pay-TV-Untersuchung um Stellungnahmen zu den Verpflichtungsangeboten von Disney


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 9. November 2018 Die Europäische Kommission gibt betroffenen Marktteilnehmern die Möglichkeit, zu den Verpflichtungsangeboten Stellung zu nehmen, die Disney vorgelegt hat, um die Wettbewerbsbedenken der Kommission in Bezug auf Vertragsklauseln, welche die grenzüberschreitende Bereitstellung von Pay TV verhindern, auszuräumen.





Werbung