• vom 13.07.2018, 09:20 Uhr

Europäische Union

Update: 13.07.2018, 09:26 Uhr

Jean Asselborn

Schutz der EU-Außengrenzen unmöglich




  • Artikel
  • Kommentare (12)
  • Lesenswert (12)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Der luxemburgische Außenminister Asselborn appeliert an die Solidarität der EU-Staaten.

"Selbst wenn wir die stärkste Armee der Welt hätten, Europas Außengrenzen zu sichern, das ist eine Sache der Unmöglichkeit", sagt Jean Asselborn. - © APAweb / Robert Jäger

"Selbst wenn wir die stärkste Armee der Welt hätten, Europas Außengrenzen zu sichern, das ist eine Sache der Unmöglichkeit", sagt Jean Asselborn. © APAweb / Robert Jäger

Berlin. Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hat in der Migrationspolitik vor überzogenen Erwartungen an einen Schutz der EU-Außengrenzen gewarnt. "Selbst wenn wir die stärkste Armee der Welt hätten, Europas Außengrenzen zu sichern, das ist eine Sache der Unmöglichkeit", sagte er am Freitag dem Bayerischen Rundfunk (Bayern 2, "radioWelt am Morgen").

Eine krisenfeste Immigrationspolitik könne nur mit Solidarität funktionieren. Europa müsse auch weiterhin in der Lage sein, schutzbedürftige Menschen aufzunehmen, sagte Asselborn und verwies auf die Genfer Flüchtlingskonvention. Es gebe auch im Jahr 2018 Menschen auf der Welt, die politisch verfolgt würden. "Wenn einer an die Tür Europas klopft, dann kann er nicht einfach abgewiesen werden, er muss in eine Prozedur kommen", sagte er.

In der Frage der Solidarität sei seit 2015 zu wenig passiert. "Wenn 2018 oder 2019 wieder solche Flüchtlingswellen nach Europa kommen würden, wären wir anders gerüstet? Leider muss ich sagen, dass sich fundamental nichts geändert hat, weil wir es seit 2015 nicht fertiggebracht haben, die Solidarität und das Gemeinschaftliche zu konkretisieren", sagte er.





Schlagwörter

Jean Asselborn, Solidarität, EU

12 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-13 09:21:52
Letzte Änderung am 2018-07-13 09:26:43


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. EU hat Notfallplan beschlossen
  2. Pfiffe mitten in Orbáns Gesicht
  3. EU verbannt Einwegplastik
  4. Seit Putschversuch Tausende zu lebenslanger Haft verurteilt
  5. Brüssel und Rom einigen sich
Meistkommentiert
  1. Mehr als 1700 Festnahmen bei "Gelbwesten"-Protesten
  2. Jean Asselborn: "Wir verlieren unsere Seele"
  3. Belgiens Regierung zerbricht am Migrationspakt
  4. Verheerende Reaktionen in Großbritannien
  5. Ermittler fahnden nach Attentäter

Werbung



November 2018 - Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 1,9% gesunken - Rückgang in der EU auf 2,0%


Europäische Kommission - EUROSTAT November 2018 - November 2018 - Brüssel, 17. Dezember 2018 Die jährliche Inflationsrate im Euroraum lag im November 2018 bei 1,9%, gegenüber 2,2% im Oktober. Ein Jahr zuvor hatte sie 1,5% betragen.




EU und AKP-Staaten schließen erste Verhandlungsrunde über die Modernisierung ihrer Beziehungen ab


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 14. Dezember 2018 Die beiden Chefunterhändler sind heute in Brüssel zusammengekommen, um über die bisherigen Fortschritte Bilanz zu ziehen und die nächsten Schritte zu erörtern.





Werbung