Österreichs Finanzminister Hartwig Löger vor dem Treffen in Wien. - © APAweb, HANS PUNZ

EU-Finanzminister

EU-Digitalsteuer scheint bis Jahresende möglich8

  • Steuer für Internet-Konzerne soll auf Basis des Vorschlags der EU-Kommission bis Jahresende ausgearbeitet werden.

Wien. Beim informellen EU-Finanzministerrat unter österreichischem Ratsvorsitz in Wien haben sich die 28 Länder geeinigt, bis Jahresende eine Einigung auf eine Digitalsteuer zu finden. In den nächsten Wochen und Monaten werde man intensiv daran arbeiten, einen Vorschlag auf Basis des Vorschlags der EU-Kommission zu erarbeiten... weiter




Ressortchef Löger mit seinen Amtskollegen aus der Slowakei und Luxemburg, Peter Kazimir und Pierre Gramegna, sowie EU-Kommissar Moscovici (v. l. n. r.). - © apa/Neubauer

Finanzminister

Zankapfel Digitalsteuer3

  • EU-Finanzminister ringen in Wien um Abgaben für Internet-Konzerne und Reformen für die Eurozone.

Wien. (czar/reu/apa) Das wohl folgenreichste Thema hob sich Hartwig Löger für den Samstag auf. Der österreichische Finanzminister wollte da bei einem Treffen mit seinen EU-Amtskollegen in Wien über die Einführung einer Digitalsteuer sprechen. Und er zeigte sich schon zum Auftakt der zweitägigen Zusammenkunft am Freitag zuversichtlich: Er hält eine... weiter




EU-Vorsitz

Kurz kommende Woche bei Merkel zu Gast

  • Vorbereitung auf den EU-Gipfel in Salzburg am 19. und 20. September stehen am Programm.

Berlin/Wien. Bundeskanzler Sebastian Kurz wird am 16. September bei seiner deutschen Amtskollegin Angela Merkel in Berlin zu Gast sein. Das teilte die deutsche Bundesregierung am Freitag mit. Das Treffen diene dem Austausch über aktuelle europapolitische Themen und der Vorbereitung. Das Bundeskanzleramt in Wien bestätigte... weiter




Die Finanzminister Hartwig Löger (AUT), Petteri Orpo (FIN), Pierre Gramegna (LUX) und EU-Kommisar Pierre Moscovici und Luxemburgs Finanzminister. - © APAweb, Herbert NeubauerVideo

EU-Finanzminister

Lob für Portugal, Zuversicht bei Italien7

  • EU-Kommission und EZB drängen auf gemeinsame Einlagensicherung und Budget für Eurozone.

Wien. Die Finanzminister der Eurozone haben am Freitag in Wien bei ihrem informellen Ministerrat die wirtschaftliche Lage in Portugal besprochen. "Wir sehen gute Nachrichten am Arbeitsmarkt", sagte EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici und verwies auf die im Juni auf 6,8 Prozent gesunkene Arbeitslosenquote... weiter




Vorstandstreffen in Wien: Othmar Karas, Sebastian Kurz und Manfred Weber. - © apa/Hans Punz

EU-Parlament

Ein Hauch von Wahlkampf

  • Debatten um Ungarn überschatteten Tagung der EVP in Wien.

Wien/Brüssel. Für den einen ist es der Rechtsstaat, für den anderen der soziale Gedanke. Und der dritte rückt die Wettbewerbsfähigkeit in den Blickpunkt. Der Begriff "Fairness" wird unterschiedlich ausbuchstabiert - auch von konservativen Politikern. Das zeigte sich etwa beim Treffen des Fraktionsvorstands der Europäischen Volkspartei (EVP) in Wien... weiter




Der EVP-Vorsitzende Manfred Weber ist anlässlich der Tagung der EVP-Fraktion zum Thema "Mehr Fairness in Europa" in Wien. - © APAweb / Hans PunzVideo

EU-Wahl 2019

Kurz unterstützt Weber bei EU-Spitzenkandidatur2

  • Die ÖVP will "laufen" für den Anwärter auf das Amt des EU-Kommissionspräsidenten.

Wien. Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich hinter die Kandidatur des deutschen Christlich-Sozialen Manfred Weber für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten bei der nächsten Europawahl gestellt. "Wir freuen uns, mit Dir und für Dich zu laufen für eine starke Volkspartei und ein starkes Europa", sagte Kurz am Donnerstag bei einer Fraktionssitzung der... weiter




Bewirbt sich um einen der Topjobs, die nach den EU-Wahlen zu vergeben sind: EU-Abgeordneter Weber. - © afp/Odd Andersen

EU-Wahlen

Hürdenreicher Weg an die EU-Spitze

  • Der CSU-Politiker Manfred Weber greift nach dem Posten des EU-Kommissionspräsidenten.

Brüssel/Berlin/Wien. (czar) Die klarste Ansage hob sich Manfred Weber für den letzten Satz auf. "Ich möchte der Präsident der nächsten EU-Kommission werden", erklärte der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP) gestern, Mittwoch, am Schluss eines kurzen Presseauftritts in Brüssel. Damit machte der 46-jährige CSU-Politiker offiziell... weiter




Manfred Weber soll heute seine Kandidatur bei der EU-Wahl bekanntgeben. - © APAweb / Reuters, Darrin Zammit Lupi

EU-Wahl

Weber will erster deutscher EU-Kommissionschef werden1

  • SPÖ-Delegationsleiterin Regner ist skeptisch über die Bewerbung des "Orban-Verehrers".

Brüssel. Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber könnte erster deutscher EU-Kommissionspräsident werden. Weber erklärte am Mittwoch seine Bereitschaft, als Spitzenkandidat für die EVP bei den Europawahlen 2019 zur Verfügung zu stehen. In einer kurzen Stellungnahme nach der EVP-Sitzung in Brüssel sagte Weber, er sehe sich als Brückenbauer... weiter




zurück zu Europa


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Das Brexit-Lager stirbt aus
  2. "Der Maidan ist für mich magisch, schrecklich und schön zugleich"
  3. Die Brexit-Rebellen meutern
  4. Ungleicher Medienkampf
  5. Im Alleingang kein Aufschwung möglich
Meistkommentiert
  1. Merkel warnt vor Rückkehr des Nationalismus
  2. AfD gerät unter Druck
  3. Bundestagsverwaltung nimmt AfD-Parteispenden unter die Lupe
  4. Macrons europäische Friedensfeier
  5. Europas Agora

Werbung



Berichte über Bulgarien und Rumänien im Rahmen des Kooperations- und Kontrollverfahrens


Europäische Kommission - Factsheet Straßburg, 13. November 2018 Berichte über Bulgarien und Rumänien im Rahmen des Kooperations- und Kontrollverfahrens Warum berichtet die Kommission über die Fortschritte bei der Justizreform und der Korruptionsbekämpfung in Bulgarien und Rumänien? Als Bulgarien und Rumänien am 1. Januar 2007 der Europäischen Union beitraten, war die Reform...




EU fordert neue internationale Anstrengungen zum Schutz der Natur an Land und im Meer


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 14. November 2018 Angesichts der jüngsten alarmierenden Berichte über die weltweit dramatischen Verluste an Tier- und Pflanzenarten sowie Ökosystemen fordert die Europäische Union auf der UN-Biodiversitätskonferenz 2018 stärkere globale Maßnahmen für die Probleme der Biodiversität.