EU-Austritt

Für Juncker ist Brexit "Tragik ohne Notwendigkeit"

  • Ioannis unterstreicht den Willen der rumänischen EU-Ratspräsidentschaft für gemeinsame europäische Werte.

Bukarest/Brüssel. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat den Austritt Großbritanniens mit 30. März 2019 als "tragisches Ereignis" bezeichnet, das nicht notwendig sei. Allerdings könne man die Briten nicht daran hindern, "wenn sie uns verlassen wollen", so Juncker Freitag beim Besuch der Kommission in Bukarest angesichts der rumänischen... weiter




Das Junge Europa

"Mir ging es darum, in Sicherheit zu sein"46

  • Mojtaba Tavakoli, ein afghanischer Neurowissenschaftler, der in Klosterneuburg arbeitet, hat den Weg in die Europäische Union bereits hinter sich. Sein Beispiel zeigt, wie hürdenreich die Flucht nach Europa sein kann.

Wien. Mojtaba Tavakoli, ein 24-jähriger, dunkelhaariger junger Mann, sitzt mit einem weißen Kittel und blauen Einweghandschuhen in einem der Labore des Institute of Science and Technology (IST) in Klosterneuburg. Konzentriert und mit ruhiger Hand füllt er eine Flüssigkeit in eine Pipette. Das IST ist stolz auf sein internationales Team von... weiter




Der britisch-deutsche Musiker Simon Wallfisch (Mitte) singt und spielt Cello vor dem britischen Houses of Parliament in London: ein musikalischer Protest gegen den bevorstehenden Brexit. - © APAweb, AFP, Adrian Dennis

Großbritannien

Harte Folgen bei einem harten Brexit5

  • Bei einem EU-Austritt ohne Abkommen droht in vielen Bereichen Chaos. Das könnte am 29. März passieren.

Brüssel. Großbritannien und die Europäische Union breiten sich auf einen Brexit ohne Austrittsabkommen vor. Die Kommission veröffentlichte in Brüssel im Dezember ihren Notfallplan. Bei einem ungeordneten Austritt würde Londons Mitgliedschaft im EU-Binnenmarkt und der Zollunion schlagartig am 29. März 2019 enden. In vielen Bereichen droht dann Chaos... weiter




"Kunden fragen viel mehr Platz an": Der Lagerhallenbetreiber NX Group profitiert von der Sorge über den No-Deal-Brexit. - © afp/Oli Scarff

Großbritannien

Die Nutznießer des Brexit6

  • Unternehmen horten Waren aus Angst vor Engpässen bei einem ungeregelten EU-Austritt.

London. (afp) Die Ängste rund um den bevorstehenden Brexit sind für Neil Powell eine "gute Nachricht". Seine riesige Lagerhalle im Zentrum Englands ist praktisch voll bis unters Dach. Und weiterhin sind zahlreiche Unternehmen auf der Suche nach Lagerfläche für Waren, um mögliche Lieferschwierigkeiten nach dem Austritt Großbritanniens aus der... weiter




Viktor Orbán

Ungarns Premier hofft auf Signal gegen Migration bei EU-Wahl1

  • Lob für italienisch-polnische Ideen zur Abschottung Europas.

Budapest/Brüssel. (czar/reu) Aus seiner Sympathie für Matteo Salvini macht Viktor Orban kein Hehl. Ungarns Premier bezeichnete den italienischen Innenminister schon bei einem Treffen im Sommer als "seinen Helden". Dieses Lob wiederholte er auch am Donnerstag, als er zu einer seltenen Pressekonferenz in Budapest vor die Medien trat... weiter




Schon 2015 wurde im EU-Parlament eine rechtspopulistische Fraktion geschmiedet (unter anderem mit der Französin Marine Le Pen, 4. v. r., und - daneben - dem Niederländer Geert Wilders). Der Italiener Matteo Salvini (l.) war ebenfalls dabei. - © afp

Rechtspopulismus

Der Traum vom rechten Bündnis4

  • Mit vereinten Kräften wollen Rechtspopulisten die EU verändern, doch der Zusammenhalt ist ihre Schwachstelle.

Rom/Warschau/Brüssel/Wien. Eine Rückkehr zu Europas Wurzeln: Wenn Politiker diese Parole bemühen, ist ihr Interpretationsspielraum groß. Hineinpassen würden nämlich sowohl die Völkerwanderung als auch das Christentum, Kriege und Friedensbündnisse, Aufklärung und Emanzipation ebenso wie das Auf und Ab der Demokratie und des Liberalismus... weiter




Theresa Mays Plan, das Parlament so lange abstimmen zu lassen, bis es ja sagt, ist durchkreuzt. - © afp/pru/Ho

Brexit

Westminster ändert Spielregeln im Brexit-Poker2

  • Das britische Parlament setzt eine Hürde für den No-Deal-Brexit. Scheitert May mit ihrem Abkommen im Unterhaus, muss sie innerhalb von drei Tagen einen neuen Plan vorlegen.

London/Wien. Die britische Premierministerin hat viele Gespräche geführt in den vergangenen Tagen. Mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, mit dem niederländischen Regierungschef Mark Rutte. Doch es hat sich nichts geändert für Theresa May, die EU will ihr keinerlei Zugeständnisse machen... weiter




Diese Migranten haben Zuflucht auf einem NGO-Boot bekommen. - © APAweb/Reuters, Darrin Zammit Lupi

Flüchtlinge

49 Migranten dürfen nach Malta2

  • Die Menschen waren auf zwei NGO-Schiffen im Mittelmeer unterwegs, sie sollen auf acht EU-Staaten aufgeteilt werden.

Valletta. Die insgesamt 49 Migranten, die sich seit über zwei Wochen an Bord von NGO-Rettungsschiffen im Mittelmeer vor Malta befinden, dürfen nun nach Malta gebracht werden. Das gab der maltesische Regierungschef Joseph Muscat am Mittwoch bekannt. Demnach sollen die 49 danach auf acht EU-Staaten aufgeteilt werden... weiter




zurück zu Europa


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Putin verliert die Geduld
  2. "Schon Gedanke an weichen Brexit ist Verrat"
  3. Für eine "Armee der Europäer"
  4. "Mir ging es darum, in Sicherheit zu sein"
  5. "Der Brexit-Deal ist nicht tot"
Meistkommentiert
  1. Historische Schlappe für May
  2. "Boshaftigkeitsverbot" eines Bürgermeisters
  3. Schottland fordert eine neue Volksabstimmung
  4. "No Deal wäre nationaler Selbstmord"
  5. "Mir ging es darum, in Sicherheit zu sein"

Werbung



November 2018 gegenüber Oktober 2018 - Produktion im Baugewerbe im Euroraum um 0,1% gesunken - Anstieg um 0,2% in der EU28


Europäische Kommission - EUROSTAT - - - - Brüssel, 17. Januar 2019 Im November 2018 sank die saisonbereinigte Produktion im Baugewerbe gegenüber Oktober 2018 im Euroraum (ER19) um 0,1%, während sie in der EU28um 0,2% stieg, laut ersten Schätzungen von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union.




Handelsgespräche zwischen der EU und den Vereinigten Staaten: Europäische Kommission legt Entwürfe für Verhandlungsmandate vor


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 18. Januar 2019 Die Europäische Kommission hat heute Vorschläge für Verhandlungsrichtlinien für ihre Handelsgespräche mit den Vereinigten Staaten verabschiedet: eine über Konformitätsbewertung und eine über die Abschaffung von Zöllen auf Industriegüter.