• vom 17.01.2019, 22:59 Uhr

Europastaaten


Italien

Berlusconi will bei EU-Wahl antreten




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Rom. Italiens ehemaliger Regierungschef Silvio Berlusconi (82) will nach seiner politischen Rehabilitierung noch einmal bei der Europawahl im Mai an der Spitze seiner konservativen Forza Italia antreten. Er kandidiere aus "Verantwortungsbewusstsein" seinem Land gegenüber, kündigte Berlusconi bei einer Wahlveranstaltung auf Sardinien am Donnerstag an.

    "In meinem Alter habe ich aus Verantwortungsbewusstsein beschlossen, bei der EU-Wahl zu kandidieren", erklärte Berlusconi. Zuletzt hatte der TV-Tycoon immer wieder vor der Gefahr einer Regierung mit der populistischen Fünf Sterne-Bewegung gewarnt.


    Forza verliert an Popularität
    Die Forza Italia ist auf Talfahrt und schwächelt derzeit in den Umfragen. Bei der Parlamentswahl im März 2018 kam die Partei nur auf 14 Prozent, in den neuesten Umfragen liegt sie bei durchschnittlich 7,8 Prozent. Sie verliert an Stimmen zugunsten der Lega um Innenminister Matteo Salvini, die laut jüngsten Umfragen auf ein Rekordhoch von 33 Prozent segelt. Forza Italia und Lega hatten im Rahmen einer Mitte-rechts-Allianz gemeinsam an den Parlamentswahlen teilgenommen. Die Lega ist jedoch eine Regierungskoalition mit der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung eingegangen.

    Die Forza Italia ist seitdem in der Opposition und verliert zunehmend an Popularität.

    Silvio Berlusconi war bis Frühjahr 2018 von allen politischen Ämtern ausgeschlossen. Grund dafür war eine Verurteilung wegen Steuerhinterziehung. Das Ämterverbot wurde von einem Gericht im Mai aufgehoben, ursprünglich sollte es bis 2019 gelten. Berlusconi war bereits bei den EU-Parlamentswahlen 1994, 1999, 2004 und 2009 angetreten. Im Parlament in Straßburg saß er aber nur von 1999 bis 2001. In den anderen Jahren hatte er seinen Sitz an einen Parteikollegen abgetreten.




    2 Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
    Dokument erstellt am 2019-01-17 18:17:32



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Die Rache der alten Eliten
    2. "Offene Kriegserklärung" an die EU
    3. Auch Griechenland wechselt nun Verkehrstafeln aus
    4. Finanzminister empfehlen Philip Lane
    5. "Es war ein Freudenfest"
    Meistkommentiert
    1. EU-Mitgliedschaft bedeutet Österreichern immer mehr
    2. Spanien vor der Machtprobe
    3. EuGH-Anwalt lehnt Österreich-Klage ab
    4. "Offene Kriegserklärung" an die EU
    5. May will keine Zollunion mit EU

    Werbung




    Werbung