• vom 20.01.2019, 06:43 Uhr

Europastaaten

Update: 21.01.2019, 11:59 Uhr

Deutschland

Protest für gesunde Landwirtschaft




  • Artikel
  • Kommentare (4)
  • Lesenswert (12)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online

  • Zehntausende versammelten sich in Berlin, um für klimaschonendere Landwirtschaft zu demonstrieren.

Konsumenten wollen Äpfel aus gesunder Landwirtschaft.

Konsumenten wollen Äpfel aus gesunder Landwirtschaft.© Hans-Martin Kast - CC 3.0 Konsumenten wollen Äpfel aus gesunder Landwirtschaft.© Hans-Martin Kast - CC 3.0

Etwa 35.000 Menschen sind am Samstag in Berlin für eine klimaschonendere Landwirtschaft und gesundes Essen auf die Straße gegangen. Die Polizei sprach von von "mehreren Zehntausend" Teilnehmern. Angeführt wurden die Demonstranten von 170 Traktoren.

Unter dem Motto "Wir haben Agrarindustrie satt!" hatten Landwirte sowie Tier- und Umweltschützer zur Messe Grüne Woche für Samstagmittag zu der Demonstration aufgerufen. Los ging es aber schon am Morgen mit einer Sternfahrt der Traktoren zum Brandenburger Tor.Auf drei Routen waren Landwirte von Brandenburg aus in die Stadt gefahren. Der Konferenz der Agrarminister im Außenministerium übergaben sie eine Protestnote. Darin stand, dass "bäuerliche Arbeit auf den Äckern und Feldern und in den Ställen etwas sehr Wertvolles und vor allem Schützenswertes" ist.

Die Sprecherin Saskia Richartz verlangt einen Stopp der fatalen Subventionspraxis, bei der Milliardenbeträge direkt an industrielle Großbetriebe weitergeleitet werden.

Bauern fordern Ministerin Klöckner zum Handeln auf

Am Brandenburger Tor zeigte sich ein buntes Bild: Demonstranten in Bienen und Imkerkostümen, überlebensgroße Luftballons in Form von Insekten und viele Transparente.

Traktoren rollten durch die Metropole.

Traktoren rollten durch die Metropole.© APAWeb/dpa - Ralf Hirschberger Traktoren rollten durch die Metropole.© APAWeb/dpa - Ralf Hirschberger

Phillip Brändle von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) verlangte eine weitsichtige EU-Agrarreform: "Wir Bauern erwarten, dass Ministerin Klöckner endlich ihrer Verantwortung gerecht wird und selbst Agrarpolitik gestaltet, statt dem Handel und der Industrie das Feld zu überlassen. Bei der EU-Agrarreform heißt das: Fördern Sie den Umbau der Ställe, unterstützen Sie umwelt- und klimaverträglichen Ackerbau und sichern Sie den Erhalt von Höfen statt Landbesitz zu subventionieren."

Unter den Demonstrierenden war auch Grünen-Chef Robert Habeck. Er rief dazu auf, bewusst einzukaufen, zu kochen und sich zu ernähren. "Wir müssen wegkommen im Alltag von diesem "Wir stopfen uns noch schnell Kalorien rein, und es ist egal, wie sie entstanden sind"", sagte Habeck der Deutschen Presse-Agentur.

Landwirtschaftliche Messe

In Berlin hat am Freitag die Grüne Woche, eine Messe für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau, eröffnet.





4 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2019-01-19 23:05:17
Letzte Änderung am 2019-01-21 11:59:34



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Orban führt Europäische Volkspartei vor
  2. Zuwachs für die Abtrünnigen
  3. Corbyn reist nach Brüssel
  4. Illegale Migration 2018 gesunken
  5. Juncker bremst Erwartungen
Meistkommentiert
  1. EU-Mitgliedschaft bedeutet Österreichern immer mehr
  2. "SPD will aus großer Koalition aussteigen"
  3. Spanien vor der Machtprobe
  4. "Offene Kriegserklärung" an die EU
  5. May verliert erneut Abstimmung im Parlament

Werbung




Werbung