• vom 03.05.2014, 16:33 Uhr

Europastaaten

Update: 03.05.2014, 16:44 Uhr

Krim

Krimtataren stürmten russische Polizeikette




  • Artikel
  • Lesenswert (11)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Mustafa Dschemilew wurde Einreise ermöglicht.

Simferopol. Als menschlicher Schutzwall haben etwa 5.000 Krimtataren einem der Anführer der Minderheit die Einreise auf die Halbinsel ermöglicht. Mustafa Dschemilew war nach dem umstrittenen Anschluss der Krim an Russland mit einem Einreiseverbot belegt worden. Spezialeinheiten der russischen Polizei sicherten am Samstag den Übergang zum ukrainischen Festland ab.

Doch die aufgebrachte Menge habe die Polizeikette durchbrochen und Dschemilew begrüßt, berichteten örtliche Medien. Die Krimtataren stellen etwa zwölf Prozent der gut zwei Millionen Krim-Einwohner. Eine Mehrheit des muslimisch geprägten Turkvolks lehnt den Anschluss an Russland ab.





Schlagwörter

Krim, Krimtataren

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2014-05-03 16:35:03
Letzte Änderung am 2014-05-03 16:44:42


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. EuGH kippt Kürzung der Mindestsicherung in OÖ
  2. "Der Maidan ist für mich magisch, schrecklich und schön zugleich"
  3. Spanien droht wegen Gibraltar mit einem "Nein"
  4. Ungarn gewährt Mazedoniens Ex-Premier Asyl
  5. "Antisemitismus ist die Schattenseite der europäischen Kultur"
Meistkommentiert
  1. AfD gerät unter Druck
  2. "Der Maidan ist für mich magisch, schrecklich und schön zugleich"
  3. Bundestagsverwaltung nimmt AfD-Parteispenden unter die Lupe
  4. Macrons europäische Friedensfeier
  5. Merkel: Gleichberechtigung ist noch nicht erreicht

Werbung




Werbung