• vom 18.07.2017, 10:35 Uhr

Europastaaten

Update: 18.07.2017, 10:37 Uhr

Großbritannien

Brexit wirkt: Weniger neue Jobs




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters

  • Ein britischer Ökonom zeigt sich besorgt: "Die Wirtschaft beginnt zu wackeln".

Wohin die britische Wirtschaft sich entwickeln wird, ist unklar. Erste Analysen zeigen schmerzhafte Brexit-Folgen.

Wohin die britische Wirtschaft sich entwickeln wird, ist unklar. Erste Analysen zeigen schmerzhafte Brexit-Folgen.© APAweb / Reuters, Hannah McKay Wohin die britische Wirtschaft sich entwickeln wird, ist unklar. Erste Analysen zeigen schmerzhafte Brexit-Folgen.© APAweb / Reuters, Hannah McKay

London. Londons Wirtschaft bekommt Ökonomen zufolge die Brexit-Planungen bereits zu spüren. Diese belasten dort den Immobilienmarkt und bremsen den Stellenaufbau, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie der Denkfabrik Centre of London hervorgeht. Die Arbeitslosenquote liege zwar mit 5,5 Prozent auf dem niedrigsten Stand seit mehr als 25 Jahren. Aber die Schaffung von Jobs habe sich verlangsamt.

Zudem sei die Zahl der ausländischen Arbeitnehmer, die eine Lohnsteuerregistrierung beantragen, binnen Jahresfrist um 15 Prozent eingebrochen. "Auch wenn keiner weiß, wie sich der Brexit entwickelt, zeigt diese Analyse, dass Londons Wirtschaft anfängt zu wackeln", sagte Experte Ben Rogers.

Die Briten haben Mitte 2016 für einen Austritt aus der Europäischen Union (EU) gestimmt. Die Verhandlungen mit der EU laufen. Die EU-Mitgliedschaft endet am 29. März 2019. Viele Ökonomen gehen davon aus, dass die britische Wirtschaft im Zuge des Brexit an Schwung verliert.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-07-18 10:22:22
Letzte Änderung am 2017-07-18 10:37:45


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zu Besuch bei Gleichgesinnten
  2. Zwei Jahre nach dem Brexit-Votum - der Graben wird immer tiefer
  3. Macron nennt Nationalismus in Europa die neue "Lepra"
  4. Italien fordert offene Diskussion bei Mini-Gipfel
  5. Visegrad-Gruppe und Österreich auf einer Linie
Meistkommentiert
  1. Spanien nimmt Flüchtlingsschiff auf
  2. Bayerische Selbstzerstörung
  3. Seehofer setzt Merkel Frist
  4. Asylstreit entzweit CDU/CSU
  5. Parlament verabschiedete "Stop-Soros"-Gesetzespaket


Werbung