• vom 14.06.2018, 12:20 Uhr

Europastaaten

Update: 14.06.2018, 12:25 Uhr

Frankreich

Paris beschließt umstrittene Bahnreform




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Der geplante Umbau der Staatsbahn SNCF gilt als Bewährungsprobe für Präsident Macron.

Leerstehende Bahngleise am Gare de l'Est in Paris.  - © APAweb / Reuters, Benoit Tessier

Leerstehende Bahngleise am Gare de l'Est in Paris.  © APAweb / Reuters, Benoit Tessier

Paris. Das französische Parlament hat die heftig umstrittene Bahnreform endgültig angenommen. Der Senat stimmte am Donnerstag mit großer Mehrheit für das Gesetz zum Umbau der Staatsbahn SNCF, gegen das Eisenbahngewerkschaften sich mit zahlreichen Streiks gewehrt hatten.

Das Vorhaben galt als wichtige Bewährungsprobe für den Reformkurs von Präsident Emmanuel Macron. Vor den Senatoren hatte am Mittwoch bereits die Nationalversammlung einem Kompromiss zugestimmt, den ein Vermittlungsausschuss der beiden Parlamentskammern ausgehandelt hatte.

Die Reform soll die hoch verschuldete SNCF sanieren. Sie wird in eine staatliche Kapitalgesellschaft umgewandelt, neue Mitarbeiter bekommen von 2020 an nicht mehr den beamtenähnlichen Eisenbahner-Status. Der Personenverkehr auf der Schiene wird zudem, wie auf EU-Ebene vereinbart, schrittweise für den Wettbewerb geöffnet.





Schlagwörter

Frankreich, Parlament

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-06-14 12:21:48
Letzte Änderung am 2018-06-14 12:25:40


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. May in Bedrängnis, Labour im Chaos
  2. Merkel räumt Fehler ein
  3. EU-Kommission verklagt Polen
  4. Polens Gerichtsreform vor Gericht
  5. "Aquarius" droht Verlust der Fahrerlaubnis
Meistkommentiert
  1. "Salvini hat mich in eine Falle gelockt"
  2. Merkel räumt Fehler ein
  3. "Aquarius" droht Verlust der Fahrerlaubnis
  4. Salvini im Porzellanladen
  5. Der Fall Maaßen wird neu aufgerollt

Werbung




Werbung