• vom 31.08.2018, 11:58 Uhr

Europastaaten

Update: 31.08.2018, 12:53 Uhr

Rechtsextremismus

AfD-Hetze in
KZ-Gedenkstätte




  • Artikel
  • Kommentare (3)
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP

  • Besuchergruppe stammte aus dem Wahlkreis von AfD-Fraktionschefin Weidel.

Die AfD-Gruppe besuchte die KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen bereits im Juli, wurde aber zunächst nicht angezeigt. - © APAweb / AFP, Maurizio Gambarini

Die AfD-Gruppe besuchte die KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen bereits im Juli, wurde aber zunächst nicht angezeigt. © APAweb / AFP, Maurizio Gambarini

Berlin. Eine AfD-Gruppe aus dem Wahlkreis von Fraktionschefin Alice Weidel hat in der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen mit rechten Äußerungen provoziert. Es seien "manifest rechte und geschichtsrevisionistische Einstellungen und Argumentationsstrategien erkennbar" geworden, sagte der Sprecher der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Horst Seferens, dem "Tagesspiegel" am Donnerstagabend.

Der Besuch in der Gedenkstätte ereignete sich demnach bereits im Juli, sei aber zunächst nicht angezeigt worden.

Unter den 17 Teilnehmern waren dem Bericht zufolge fünf bis sechs Menschen, welche die Führung durch die Gedenkstätte "permanent unterbrachen und störten". Seferens sagte dem Blatt, einige der AfD-Besucher hätten die KZ-Verbrechen relativiert und verharmlost, die Existenz von Gaskammern sei in Zweifel gezogen und dem Gedenkstätten-Mitarbeiter mangelnde Kompetenz und Manipulation unterstellt worden.

Polizei stellte Strafanzeige, die Ermittlungen laufen

Die Polizei erfuhr demnach erst durch den Zeitungsbericht von dem Vorfall und stellte noch am Donnerstagabend Strafanzeige von Amts wegen und leitete Ermittlungen ein.

Die Fahrt wurde dem Bericht zufolge vom deutschen Bundespresseamt finanziert. Eine Regierungssprecherin bestätigte demnach "antisemitische und historisch unhaltbare Äußerungen", schrieb sie allerdings nur einem Teilnehmer zu. Der brandenburgischen Regierung sei der Vorfall seit Wochen bekannt gewesen, berichtete die Zeitung.





3 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-31 12:00:31
Letzte Änderung am 2018-08-31 12:53:41


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. DUP fordert Ablösung Mays
  2. Im Alleingang kein Aufschwung möglich
  3. Estnische Regierung gegen UNO-Migrationspakt
  4. Die Brexit-Rebellen meutern
  5. Theresa May in der Krise
Meistkommentiert
  1. Merkel warnt vor Rückkehr des Nationalismus
  2. AfD gerät unter Druck
  3. Innenministerium bereitet Entlassung Maaßens vor
  4. Bundestagsverwaltung nimmt AfD-Parteispenden unter die Lupe
  5. Macrons europäische Friedensfeier

Werbung




Werbung