Ex-Außenminister Johnson bei seiner Rede auf dem Parteitag derbritischen Konservativen. - © APAweb/REUTERS, MelvilleVideo

Brexit

Johnson fordert Kursänderung2

  • Der ehemalige britische Außenminister erneuert wortgewaltig seine Kritik an der britischen Premierministerin May und bringt sich als ihr Nachfolger ins Spiel.

Birmingham. Der frühere britische Außenminister Boris Johnson hat beim Parteitag der Konservativen Premierministerin Theresa May zur Aufgabe ihrer Brexit-Pläne aufgefordert und sich als ihr Nachfolger in Stellung gebracht. Die auf dem Landsitz Mays in Chequers erarbeitete EU-Austrittsstrategie sei eine Demütigung für das Vereinigte Königreich... weiter




Bis in die frühen Morgenstunden debattierte die deutsche große Koalition über ältere Dieselfahrzeuge. Unter anderen nahmen SPD-Chefin Andrea Nahles (links) und Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz daran teil. - © APAweb / AFP, Jörg Castensen

Deutschland

Streit über Diesel-Fahrverbote beigelegt2

  • Deutschlands Regierung beschließt ein "Konzept für saubere Luft und die Sicherung der individuellen Mobilität".

Berlin. Die Spitzen der großen Koalition in Deutschland haben sich auf ein Maßnahmenpaket gegen Diesel-Fahrverbote in deutschen Städten geeinigt. Beschlossen wurde ein "Konzept für saubere Luft und die Sicherung der individuellen Mobilität in unseren Städten", wie am frühen Dienstagmorgen nach knapp sechsstündigen Beratungen in Berlin mitgeteilt... weiter




Sie mussten eine Lösung liefern: Angela Merkel, Horst Seehofer und Andrea Nahles in Berlin. - © ap/Sohn

Deutschland

Lackmustest für Merkel-Koalition4

  • Regierung ringt um Lösung im Dieselstreit, Autohersteller sind angeblich zu Umtauschprämien bereit.

Berlin. Lange hat sich die große Koalition in Berlin um die Frage gedrückt, wie man den durch den Dieselskandal geschädigten deutschen Autobesitzern entgegenkommen kann. Für Millionen Besitzer bedeuteten die manipulierten Abgaswerte einen massiven Wertverlust ihrer Dieselautos. Hinzu kam, dass in mehreren deutschen Städten bereits Fahrverbote für... weiter




Proteste gegen das Gesetz am Sonntag in Bukarest. - © APAweb/AP, Alexandru

Volksentscheid

In Rumänien soll Verbot von Homo-Ehe verankert werden11

  • Zivilgesellschaft ruft zu Boykott des zweitägigen Volksentscheids auf.

Bukarest. In Rumänien sind mehr als 18 Millionen wahlberechtigten Bürger aufgerufen, am Samstag und Sonntag über eine Verankerung des Eheverbots für alle in der Verfassung abzustimmen. Gegenwärtig definiert das Gesetz die Ehe nicht als ausschließliche Verbindung von Mann und Frau, sondern als Bund zwischen Eheleuten... weiter




Für ein Ja zum Abkommen mit Athen will Premier Zaev weiterhin werben - bald im Parlament. - © afp/Atanasovski

Namensstreit

Zitterpartie für Mazedoniens Regierung

  • Nach dem gescheiterten Referendum über den künftigen Staatsnamen ist das Parlament in Skopje an der Reihe.

Skopje/Brüssel/Wien. Mag das Ja auch ein eindeutiges gewesen sein - Klarheit schafft es dennoch nicht. Zwar haben sich neun von zehn Mazedoniern bei einem Referendum für ein Abkommen mit Griechenland ausgesprochen, das zur Lösung des jahrzehntelangen Namensstreits mit dem Nachbarn beitragen soll. Doch gingen nur ein Drittel der Wahlberechtigten am... weiter




Der Aufdeckreporter Jan Kuciak und seine Verlobte wurden am 21. Februar diesen Jahres in ihrem Haus in Velka Maca, rund 60 Kilometer östlich der Hauptstadt Bratislava, erschossen aufgefunden. - © APAweb, ap, Darko Vojinovic

Slowakei

Mord an Kuciak war Auftragsmord26

  • Ziel des Auftragsmordes war eindeutig der Investigativjournalist. Die Suche nach Hintermännern läuft.

Bratislava. Im Fall des ermordeten Journalisten Jan Kuciak und seiner Verlobten hat die slowakische Polizei weitere Ermittlungsergebnisse bekanntgegeben. Auftraggeberin des Mordes ist laut bisherigen Ermittlungsergebnissen eine 44-jährige Dolmetscherin, durchgeführt wurde der Mord von einem Ex-Polizisten... weiter




Viele Bürger boykottierten das Referendum. - © APAweb, ap, Thanassis Stavrakis

Mazedonien

Referendum ungültig4

  • Die Abstimmung über den künftigen Landesnamen ist wegen mangelnder Beteiligung nicht gültig.

Skopje/EU-weit. Das Referendum in Mazedonien am heutigen Sonntag ist wegen mangelnder Beteiligung nicht gültig. Laut der staatlichen Wahlkommission gaben nur 33,4 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Nötig gewesen wären mindestens 50 Prozent. Das Referendum hat allerdings ohnedies nur beratenden Charakter... weiter




Bei der Einweihung der Kölner Moschee des türkischen Ditib-Verbandes nahm kein einziger deutscher oder lokaler Spitzenpolitiker teil. - © APAweb, ap, Martin Meissner

Erdogan-Visite

Hoffen auf Risse im türkischen Beton5

  • Die deutsche Regierung ist nicht unzufrieden mit dem Besuch. Kritiker ziehen eine andere Bilanz.

Berlin. Zumindest Recep Tayyip Erdogan war am Ende hochzufrieden. Der Staatsbesuch sei "fruchtbar und erfolgreich" gewesen, zog der türkische Präsident am Samstag Bilanz seiner dreitägigen Visite in Deutschland. Dabei endete dieser mit einem aus deutscher Sicht unschönen Akt: Bei der Einweihung der Kölner Moschee des türkischen Ditib-Verbandes nahm... weiter




zurück zu Europa


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. May kämpft um politisches Überleben
  2. Wie es mit Theresa May und dem Brexit weitergeht
  3. Im Alleingang kein Aufschwung möglich
  4. DUP fordert Ablösung Mays
  5. Die Brexit-Rebellen meutern
Meistkommentiert
  1. Merkel warnt vor Rückkehr des Nationalismus
  2. AfD gerät unter Druck
  3. Bundestagsverwaltung nimmt AfD-Parteispenden unter die Lupe
  4. Macrons europäische Friedensfeier
  5. Merkel: Gleichberechtigung ist noch nicht erreicht

Werbung