"Wir sind durch", sagte Ministerpräsident Markus Söder (rechts) am Freitagabend im Landtag. Auch Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger (links) sagte: "Durchbruch erreicht." - © APAweb/REUTERS, Andreas Gebert

Bayern

CSU und Freie Wähler einigten sich auf Regierungsbündnis1

  • Pakt für schwarz-orange Koalition soll am Montag unterzeichnet werden.

München. Die politische Farbenlehre in Deutschland ist um eine Variante reicher: CSU und Freie Wähler haben sich auf die erste schwarz-orange Koalition verständigt. Nur die Parteigremien müssen noch zustimmen. "Wir sind durch", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Freitagabend im Landtag. Auch Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger sagte:... weiter




- © M. Hirsch

Ukraine

Riskantes Muskelspiel4

  • Der Ukraine-Konflikt lässt sich nicht auf den Donbass begrenzen. Moskau und Kiew streiten auch um das Asowsche Meer.

Kiew/Moskau. Eine ungewöhnliche Auktion ist es, die am kommenden Mittwoch in Kiew über die Bühne gehen wird. Denn das Objekt der Begierde, ein grau-weißer Fischkutter, ist ein Politikum. Das Schiff, das den Namen "Nord" trägt, fuhr unter russischer Flagge, ehe es im vergangenen März von ukrainischen Grenzschützern aufgebracht wurde... weiter




Vall d'Incles - © Jorge Franganillo - CC 2.0

Andorra

Ein Zwerg steht auf15

  • Das Pyrenäenland feiert das 25-jährige Bestehen seiner Verfassung und forciert seine wirtschaftliche Öffnung nach außen.

Wien/Andorra la Vella. (wak) Andorra ist auf viele Arten ein besonderes Land. Technisch gesehen ist es ein Fürstentum, und es stehen zwei Fürsten an der Staatsspitze, die keine Monarchen im klassischen Sinn sind: Zum einen der Präsident Frankreichs, derzeit Emmanuel Macron, zum anderen der katalanische Bischof von Urgell... weiter




Wird Friedrich Merz CDU-Vorsitzender, will er seine Anwaltszulassung und Aufsichtsmandate ruhen lassen. - © afp/MacDougall

CDU

Erster Gegenwind für Merz9

  • Der Kandidat für den CDU-Vorsitz hat das Momentum auf seiner Seite, aber auch Erklärungsbedarf wegen seiner Jobs.

Berlin/Wien. Die Rückkehrpläne von Friedrich Merz begeistern Teile der CDU. Verspricht doch der frühere Fraktionschef einen gesellschaftspolitisch konservativen und wirtschaftlich liberalen Kurs. Wer kritisch zu Angela Merkel steht, fühlt sich Merz - wie auch einem weiteren Kandidaten, Gesundheitsminister Jens Spahn - intuitiv verbunden... weiter




Das "Imperial War Museum" in London macht den Ersten Weltkrieg heute noch erfahrbar. Gezeigt werden unter anderem Soldaten als Schatten an der Wand und Frauen in einer Munitionsfabrik. - © afp/Ben Stansall

Gedenken

Der lange Schatten des Großen Krieges19

  • Die "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" wirkt noch heute in vielen Konflikten nach.

Es gibt Geschichtsepochen, die, so scheint es, nicht vergehen, die die Öffentlichkeit auch nach Jahrzehnten noch aufrütteln, polarisieren, nicht in Ruhe lassen. Etwa der Zweite Weltkrieg. Die Unerbittlichkeit des Vernichtungswillens Hitlerdeutschlands hat sich in das Gedächtnis Europas tief eingebrannt... weiter




Emmanuel Macron vergleicht den Nationalismus in Europa mit Lepra. - © APAweb/REUTERS, Marin

Nationalismus

Macron warnt Europa vor Rückfall in die 1930er-Jahre12

  • Krankreichs Präsident verurteilt nationalistische "Lepra"

Paris. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat Europa wegen des Erstarkens nationalistischer Bewegungen vor einem Rückfall in die 1930er-Jahre gewarnt. Er sei "betroffen von den Ähnlichkeiten zwischen der Zeit, in der wir leben, und der zwischen den beiden Weltkriegen", sagte Macron in einem Interview mit der Zeitung "Ouest-France"... weiter




Canary Wharf, Finanzzentrum in London. - © APAweb/AFP, Hallen

Brexit

Verwirrung um Marktzugang für Finanzdienstleister5

  • London und EU-Kommission dementieren Bericht der "Times", Strafrechtliche Ermittlungen gegen Brexit-Wahlkämpfer.

London/Bangalore. Mit spektakulären Neuigkeiten wartete die Londoner "Times" auf: Britische Finanzdienstleister dürften nach dem Brexit weiterhin Zugang zu den EU-Märkten erhalten. Unterhändler von Großbritannien und der EU hätten eine vorläufige Vereinbarung für alle Aspekte einer zukünftigen Partnerschaft bei Dienstleistungen sowie beim... weiter




Angela Merkel ist der selbstbestimmte Absprung gerade noch gelungen. Seehofer wird dagegen zunehmend zum Getriebenen. - © reuters

Horst Seehofer

Deutsches Domino4

  • Nach dem Rückzug von Angela Merkel wird nun auch Horst Seehofer zum Verzicht auf den CSU-Vorsitz gedrängt. Doch weder scheint der 69-Jährige gehen zu wollen, noch gibt es einen logischen Erben.

München/Berlin. Nur wenige Stunden, nachdem Kanzlerin Angela Merkel ihren Rückzug als CDU-Vorsitzende bekanntgegeben hat, gibt sich Horst Seehofer schon wieder demonstrativ geschäftig. Bis Mitte November werde er Vorschläge zur inhaltlichen, strategischen und personellen Zukunft der Partei vorstellen... weiter




zurück zu Europa


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Mays Gegner über Brexit-Einigung empört
  2. Sozialdumping erleichtert
  3. Vertreter der nordirischen DUP lehnen Brexit-Einigung ab
  4. Brexit-Endspiel in London
  5. Der ewige Prinz wird 70
Meistkommentiert
  1. Merkel warnt vor Rückkehr des Nationalismus
  2. Innenministerium bereitet Entlassung Maaßens vor
  3. Macrons europäische Friedensfeier
  4. Merkel: Gleichberechtigung ist noch nicht erreicht
  5. Erster Gegenwind für Merz

Werbung