Michael Niavarani und Viktor Gernot (hier bei der Präsentation ihrer gemeinsamen Werke im Jahr 2011, bevor sich ihre künstlerischen Wege vorläufig trennten) verbindet eine 30-jährige Freundschaft. - © www.globe.wien/Markus Wache
Michael Niavarani und Viktor Gernot (hier bei der Präsentation ihrer gemeinsamen Werke im Jahr 2011, bevor sich ihre künstlerischen Wege vorläufig trennten) verbindet eine 30-jährige Freundschaft. - © www.globe.wien/Markus Wache

Die Karten für den Silvesterabend im Globe werden vermutlich morgen alle weg sein. Kein Wunder, haben doch Michael Niavarani und Viktor Gernot zahlreiche Fans. Und wenn die beiden Kabarettisten nach mehrjähriger Abstinenz nun für zwei Vorstellungen an einem Abend wieder gemeinsame Sache machen, fallen zu Silvester quasi auch gleich Ostern und Weihnachten zusammen.

Gegeben wird eine Art Best-of aus den beiden aktuellen Soloprogrammen von Niavarani ("Homo idiodicus") und Gernot ("Nicht wahr?"), garniert mit Plaudereien über ihre 30-jährige Freundschaft. Wie es sich für Silvester gehört, werden die beiden auch einen Blick in die Zukunft wagen. Und es wird auch gesungen - aber nicht getanzt.