Ob als Löwe wie in Schimmelpfennigs Backstage-Farce "Das Reich der Tiere", oder als herrlich orientierungsloser Bürgermeister in Ferdinands Schmalz Krimi-Satire "herzerlfresser" oder in gleich mehrere Rollen in "Der goldene Drache" und zuletzt in Shakespeares "Sommernachtstraum": Sobald Johann Adam Oest die Bühne betrat, gehörte sie ihm. Der Schauspieler war ein gerissener Vollprofi, der sein Können in beinahe 70 Inszenierungen allein am Wiener Burgtheater unter Beweis stellte.

Oest, 1946 in Hessen geboren, wirkte bereits am Schauspielhaus Bochum mit, bevor er 1986 mit Claus Peymann ans Wiener Burgtheater kam. Er blieb dem Haus bis 1999 verbunden, arbeitete mit Claus Peymann, Andrea Breth und Luc Bondy. Von 2000 bis 2002 unterbrach er das Engagement für die Rolle des Mephistos, die er an der Seite von Bruno Ganz in Peter Steins Mammutprojekt "Faust" spielte. Allein Oests markante Augenbrauen prädestinierten ihn geradezu für diese Rolle, die er mit teuflischer Grandezza auf die Bühne brachte. Anschließend war Oest bis zuletzt wieder Ensemblemitglied des Burgtheaters und wirkte nebenbei noch in zahlreichen Film- und Fernsehserien mit.

- © Reinhard Maximilian Werner
© Reinhard Maximilian Werner

"Johann Adam Oest konnte alles spielen und alle wollten mit ihm spielen", erinnert sich Burgtheater-Direktorin Karin Bergmann in einer Aussendung an den langjährigen Kollegen. "Er war der liebenswürdigste Kritiker, der tiefdenkendste Humorist des Hauses, immer absolut integer, von allen geliebt. Er fehlt fürchterlich."

Johann Adam Oest ist im Alter von 72 Jahren nach langer Krankheit am Dienstag, 30. April, gestorben.•