Adriana Tolka. - © Theaterpunkt
Adriana Tolka. - © Theaterpunkt

Wien. "Es war ein Abenteuer", fasst Sabine Mitterecker ihre Theaterarbeit in Tirana, der Hauptstadt Albaniens zusammen. Die heimische Theatermacherin folgte einer Einladung der Botschaft. Der erklärte Auftrag war, österreichische Gegenwartsdramatik in Tirana bekannt zu machen.

Die Wahl fiel auf Werner Schwabs "Die Präsidentinnen". Innerhalb weniger Woche inszenierte Mitterecker Schwabs Bühnenhit mit den albanischen Schauspielerinnen Adriana Tolka, Eni Jani und Ermira Gjatadas. Die Übersetzung von Schwabs Wortschöpfungen und Satzkonstruktionen war ein "harter Weg", so Mitterecker, die Proben waren indes "sehr lustig und intensiv", die Aufführung selbst "ziemlich ungewöhnlich". Die drei Frauen, die auf der Bühne über Sexualität und Fäkalien sprachen, sorgten in Tirana für Furore. "Wir wurden von einer Talkshow zur nächsten gereicht", so Mitterecker.

Die aufsehenerregende Aufführung gastiert am Wochenende (15. und 16. Juni) im Rabenhof Theater auf Albanisch mit deutschen Übertiteln.