Mit Reindlfrisur: Dr. Frank’N’Furter Gino Emnes. - © Kommunikationsagentur Sengstschmid
Mit Reindlfrisur: Dr. Frank’N’Furter Gino Emnes. - © Kommunikationsagentur Sengstschmid

Die beiden zu Teufelshörnchen aufgestellten Haarbüschel des Rockers Eddie (Nicolas Tenerani) in der 30-Jahr-Jubiläums-Version der "Rocky Horror Show" unter der Regie von Alex Balga beim Musicalsommer Amstetten mag man ja noch ganz lustig finden, auch den Zippverschluss zwischen den Hörndln und den eigenwilligen Sidecut von Riff Raff (Filippo Strocchi), aber dem Wissenschaftler Dr. Frank’N’Furter (Gino Emnes) - Hauptcharakter des Stücks und sonst eine Augenweide - eine schwarze Reindlfrisur und Mr.Spocks Augenbrauen zu verpassen, grenzt in den Augen von Rocky-Horror-Fans schon fast an Blasphemie.

Die Fans der "Rocky Horror Show", die sind ein eigenes Völkchen! Bei ihnen gehören das Verkleiden, die Zwischenrufe (beispielsweise "Boring!" bei Erzähler Oliver Baier), Konfetti- und Klorollen-Werfen, Wasserpistolenregen, Knicklicht-Schwenken und Time- Warp-Tanzen einfach zum guten Ton. Letzteres wird den Fans diesmal nicht leicht gemacht, denn der Time Warp wird zu einer neuen, nicht ganz so einfachen Choreografie wie gewohnt getanzt.

Dafür gibt es heuer für Besucher, die ganz nah am Geschehen sein wollen, Podiumsplätze direkt auf der Bühne. Besonders zu erwähnen wären die von Christian Frank größtenteils erfrischend anders arrangierten Songs mit musikalischen Zitaten von "Love Story" bis "Wilhelm Tell". Ein absolutes Highlight ist Brad Majors (Simon Stockinger) Ballade "Once in a While", zu hören als Gospelsong mit Background-Chor. Es wird nach 20 Jahren heuer die letzte Saison für Intendant Hannes Kropfreiter, der nach dieser Produktion in den Ruhestand tritt.