Regisseurin Michaela Obertscheider gibt das Fräulein Prysselius und arbeitet auch schon am nächsten Stück: "Die wunderschöne Geschichte vom hässlichen Entlein" (ab 24. Oktober im Niedermair). - © Niedermair
Regisseurin Michaela Obertscheider gibt das Fräulein Prysselius und arbeitet auch schon am nächsten Stück: "Die wunderschöne Geschichte vom hässlichen Entlein" (ab 24. Oktober im Niedermair). - © Niedermair

Als Kind wollte der Vorarlberger Bircan Batir Polizist werden. Jetzt ist er das, zumindest auf der Bühne des Kabarett Niedermair, wo er als Ordnungshüter der neunjährigen Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter - kurz: Pippi - Langstrumpf gegenübertritt. Es ist nur eine von mehreren Nebenrollen, in die Batir schlüpft. Die Kinderherzen (ab 5 Jahren) erobert er vor allem als Herr Nilsson: Das Affeng’schau des drahtige Schauspielers, wenn er von der Decke hängt oder mit Michaela Obertscheider um deren Handtasche ringt, ist sehenswert.

Obertscheider selbst gibt nicht nur ein stocksteifes - und dabei unheimlich witziges - Fräulein Prysselius, sondern zeichnet auch für die Inszenierung verantwortlich. Und da ist Pippi Langstrumpf (Kira Koppandi) nicht bloß die stärkste Neunjährige der Welt, sondern hat durchaus philosophische Anklänge. Diese sowie manche erwachsene (aber jugendfreie) Gags sorgen dafür, dass auch die Eltern, die das angereiste Jungvolk begleiten, auf ihre Kosten kommen. Und so lachen auch die Großen, wenn Pippi Langstrumpf ihre Freunde Annika und Tommy (Ida Golda und Fabian Tobias Huster) in die Schule begleitet und es dabei am Ende schafft, das Herz der Frau Lehrerin Prysselius zu erobern, die wohl selbst gern ein klein wenig wäre wie sie. Wie Herr Nilsson ist auch diese Figur ganz großes Kino auf der kleinen Niedermair-Bühne.