St. Gallen/Wien. Der designierte Chef des Wiener Staatsballetts, Martin Schläpfer, erhält den Großen Kulturpreis der St. Gallischen Kulturstiftung. Dotiert ist der jedes zweite Jahr verliehene Kulturpreis, den vor Schläpfer etwa Pipilotti Rist oder Roman Signer erhielten, mit 30.000 Franken (umgerechnet 27.283 Euro). Die Verleihung der Auszeichnung an den Choreografen findet am 2. Dezember in St. Gallen statt.

Schläpfer wird damit als einer der bedeutendsten Ballettchoreografen der Gegenwart, als Erneuerer mit Bodenhaftung, radikal, kompromisslos und dennoch nah am Menschen gewürdigt, hieß es seitens der Stiftung. Der Schweizer ist seit der Saison 2009/10 Ballettdirektor und Chefchoreograf an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg. 2020/21 wird er neuer Direktor und Chefchoreograf des Wiener Staatsballetts und der Ballettakademie. (apa)