Das Bild zeigt den Bariton Roland Panerai am Höhepunkt seiner Karriere, am 23. Oktober ist er im Alter von 95 Jahren gestorben. - © Wikimedia/Radiocorriere
Das Bild zeigt den Bariton Roland Panerai am Höhepunkt seiner Karriere, am 23. Oktober ist er im Alter von 95 Jahren gestorben. - © Wikimedia/Radiocorriere

Florenz. Der italienische Bariton Rolando Panerai ist am Mittwoch  im Alter von 95 Jahren gestorben. Dies teilte das Florentiner Opernhaus "Maggio Musicale Fiorentino" mit. Der Sänger war 1956 beim Scala-Gastspiel von "Lucia di Lammermoor" unter Herbert von Karajan erstmals an der Wiener Staatsoper zu sehen. 1997 wurde er mit dem österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet.

Der aus Florenz gebürtige Sänger zählte zu den großen Protagonisten der Opernwelt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Eine Trauerzeremonie ist am Freitag im Kreise der Familie geplant.

Panerai stand in Italien 1946 in "Lucia di Lammermoor" erstmals auf der Bühne. 1952 kam er an die Mailänder Scala. Zwischen 1955 und 1972 war der Bariton regelmäßig beim internationalen Opernfestival von Aix-en-Provence zu hören. Panerai sang auf beinahe allen bedeutenden Opernbühnen der Welt. (apa)

2014 organisierte das Theater "Maggio Musicale Fioirentino" ihm zu Ehren einen Galaabend, in dem er Arien aus Opern von Rossini, Massenet, Verdi, Donizetti und Puccini sang. Im vergangenen April leitete Panerai noch die Inszenierung der Oper "Gianni Schicchi" im Theater "Carlo Felice" in Genua. (apa)