"Ihre Lieder zielen ins Hirn und treffen ins Herz", davon konnten sich nicht nur die Wiener bei der Österreich-Premiere im Kabarett Niedermair überzeugen, das befand auch die Jury des Salzburger Stiers 2019 über Simon und Jan. Im heurigen Mai ging der bedeutende deutschsprachige Kabarettpreis in Meran (Südtirol) unter anderem an das Oldenburger Musik-Duo. Der ORF hat ihren Auftritt im Niedermair für die Sendung "Kabarett direkt" live aufgezeichnet. "Alles wird gut" ist der Titel des aktuellen Programms, mit dem Simon Eickhoff und Jan Traphan derzeit auf Tour sind.

Ein Abend gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck

Ihre Lieder haben ungewöhnliche, skurrile Textzeilen. Wenn Jan singt: "Ich hatte Sex mit Sarah Wagenknecht letzte Nacht in meinem Traum", beginnt für die Zuhörer das Kopfkino. Ein Himmel voller Geigen, der sich rot färbt, eine Taube, die eine Melodie des Liedermachers Wolf Biermann gurrt, und am Ende noch der Gregor Gysi - und Jan hat's jetzt im Rücken, denn sie lagen schlecht.

Eine politische Linke gebe es in Österreich nicht, stellt Jan fest. Dafür sieht er ein Äquivalent zur AfD mit einem Wahlprogramm, das man schwer alkoholisiert auch noch verstehe. Also widmen sie der AfD einen musikalischen Beitrag. In dem heißt es unter anderem: "Verzicht auf Frauenquote, weil sich das von selber klärt. Haben wir schon gemacht, hat sich nicht bewährt."

Massenkompatibel, gesellschaftskritisch, unaufdringlich

Es ist ein Abend der sich mit dem gesellschaftlichen Rechtsruck beschäftigt. Und mit der "Fridays for Future"-Bewegung, mit der man sich nach Meinung der beiden solidarisieren müsse. Mit dem einen Planeten, auf dem wir alle leben. Mit den sozialen Unterschieden. Mit einer Gesellschaft, die verrückt wird, zumindest dann, wenn Simon und Jan auf der Borderline nachts um halb eins durchs Kabarett Niedermair torkeln. Und zum Ende hin rundet der Song "Massenkompatibel" aus der Feder ihres geschätzten Kollegen Rainald Grebe den Abend ab: "Ich bin das Beste aus der 70ern, 80ern, 90ern, ich bin das Beste von heute. Ich bin massenkompatibel, massenkompatibel."

Der Abend mit Simon und Jan ist exzeptionell, intelligent, politisch, gesellschaftskritisch und unaufdringlich. Die Österreich-Premiere wurde mit reichlich Applaus belohnt.