Wenn Andy Woerz die Kabarettbühne betritt, dann sorgt er für ordentliche Aha-Erlebnisse: Denn den einstigen Gründervater der A-Capella-Gruppe Die Echten, der nach längerer Zeit wieder ein Soloprogramm spielt, haben die meisten im Saal wahrscheinlich in den vergangenen 24 Stunden irgendwo gehört. Seine Stimme setzt er nämlich in diversen Fernseh- und Radioformaten ein - auch in der Werbung und in ATV-Sozialpornos. Letzteres liefert ihm auch einiges an Stoff für eine Vorführung seiner Bandbreite an Sprechstimmen. Und er nimmt es auch zum Anlass, ein bisschen mit der Tontechnik zu spielen und sein Publikum in die Geheimnisse der Mikrofonkunde einzuweihen, Beatboxen inklusive.

Kleine Mikrofonkunde (hier ein Tonstudio-Mikro). - © Powersisters
Kleine Mikrofonkunde (hier ein Tonstudio-Mikro). - © Powersisters

Diese Stimmwechsel, bei denen man schon vom Zuhören Knoten im Hals bekommt, gehören zu den absoluten Höhepunkten des Abends. Noch witziger ist vielleicht nur die Szene, in der die zwei Hunde seiner Freundin das Bett in Beschlag nehmen. Doch das alles kommt erst später. Zunächst einmal beginnt Woerz sein Programm, indem er das Publikum dort abholen will, wo es ist - aber wo ist das? Und was will es? Was will er überhaupt selbst? Wenn man das nicht weiß, ist das blöd. Vor allem, wenn einem unversehens ein Geist aus einer Mineralwasserflasche (mit hartem Tiroler Akzent) erscheint. Es ist einer von mehreren recht erdigen Sketches, die sich bei Woerz bis zur Pause mit eher melancholischen, nachdenklichen Liedern über das Leben abwechseln, die zum Teil auch Udo Jürgens geschrieben und arrangiert haben könnte.

Andy Woerz singt, liest und spricht mit vielen verschiedenen Stimmen. - © Powersisters
Andy Woerz singt, liest und spricht mit vielen verschiedenen Stimmen. - © Powersisters

Es ist ein sehr abwechslungsreiches Programm, in dem Woerz - dessen Stimme so sanft wie der Streichersound seines Keyboards sein kann - auch einmal ein Gedicht über einen rollenden Stein liest oder Anekdoten über seine Putzfrau erzählt, die (siehe Programmtitel) macht, was sie will. Sein unaufdringlicher, fast schon zärtlicher Humor kommt beim Publikum sehr gut an.

Andy Woerz:
Macht doch, was ihr wollt
Nächster Termin:
7. Jänner 2020, Kulisse Wien
Mehr Info: www.andywoerz.at