Wenn schon bei der Begrüßung der Hausherr (Michael Niavarani) die Moderatorin (Verena Scheitz) aus dem Konzept bringt, dann weiß man: Es wird lustig. Ja, was auch sonst, schließlich wurde am Montagabend der Österreichische Kabarettpreis 2019 - der übrigens sein 20-jähriges Jubiläum feiert - im Globe Wien an die Sieger übergeben (die Aufzeichnung der Gala wird am 13. Dezember auf ORF1 ausgestrahlt). Dass Niavarani danach meinte, der werde "hoffentlich nie wieder eingeladen", sorgte für weitere Lacher im Publikum, in dem auch Kollegen wie Viktor Gernot, Eva Marold, Gunkl, Monica Weinzettl oder Martin Puntigam saßen.

Die Bühne freilich gehörte ganz den Preisträgern - und dem keine zwei Monate alten Baby, das Nicole Radeschnig (Programmpreis gemeinsam mit Zwillingsschwester Birgit) zur Verleihung mitgenommen hatte. Backstage soll es deshalb etwas ruhiger zugegangen sein als sonst. Die weiteren Preisträger 2019 sind Klaus Eckel (Hauptpreis), Sonja Pikart (Förderpreis), das Trio maschek (Sonderpreis) sowie die von Oliver Baier geleitete ORF-Sendung "Was gibt es Neues?", die vom Publikum im Online-Voting ausgewählt wurde.

Fotostrecke 7 Bilder

Die Letzten verließen das Globe erst in den Morgenstunden, und am Ende zog Julia Sobieszek, Obfrau des Vereins Österreichischer Kabarettpreis eine zufriedene Bilanz: "Guad is gangen, nix is g’schehn. Auf die nächsten 20 Jahre!" Und es ist davon auszugehen, dass Niavarani auch nächstes Jahr wieder eingeladen wird - womöglich erneut als Hausherr.