Am 30. Jänner 1873 ließ Jules Verne seinen Helden Phileas Fogg in 80 Tagen um die Welt reisen. Eine abenteuerliche Geschichte, die bis heute Große und Kleine in ihren Bann zieht und sich auch schon im Kindertheater wunderbar erzählen lässt. Zum Beispiel von Schneck + Co: Eine Badewanne dient dabei Peter Scheibenreif (Mr. Fogg/Detektiv Fix) und seiner kongenialen Partnerin Ursula Bleyer (Passepartout) als Dreh- und Angelpunkt, sprich: als Zug, als Schiff, als Elefant oder was halt gerade gebraucht wird.

Aber auch das kleine Publikum muss kräftig mitmachen, damit die beiden es in 80 Tagen schaffen - die Sache mit der Zeitverschiebung lassen sie der Einfachheit halber weg - und rechtzeitig wieder in London ankommen. Da wird getschu-tschut, getickt, geplätschert, geflappt, je nach Transportmittel (bei Bedarf wird auch ein Helikopter erfunden).

Eine Stunde lang geht es so rund, dass der Schneck am Ende total verschwitzt in fröhliche Kindergesichter schaut. Schlaksig, leicht angegraut, mit runder Brille ist er ein zielstrebiger Mr. Fogg, ein hinreißend verzweifelter Fix und noch viele andere Charaktere, mit denen Passepartout und ihr Chef zu tun bekommen. Ursula Bleyer wiederum gibt nicht nur eine charmante Dienerin, sondern hat auch ein ebenso ulkiges Mienenspiel drauf. Mit Schneck + Co reist man wirklich gerne rund um die Welt.