Von vielen als eines der österreichischen Highlights zum Beethoven-Jahr 2020 erwartet, ist beim "Fidelio" am Theater an der Wien nun alles anders - jedenfalls fast. Zwar konnte die Premiere der Oper unter der Regie von Hollywoodstar Christoph Waltz aufgrund des Coronavirus nicht wie geplant stattfinden, doch via ORF 2 ist die Klassikgemeinde am Freitag (20.3., 22.30 Uhr) dennoch mit dabei.

Vergangene Woche wurden die Proben, die ohne Publikum und unter Einhaltung der Vorgaben der Bundesregierung stattfanden, aufgezeichnet. Entstanden ist unter der Bildregie von Felix Breisach so eine Fernsehfassung des Werks, bei dem Manfred Honeck die musikalische Leitung der Wiener Symphoniker übernommen hat und neben dem Arnold Schoenberg Chor etwa Eric Cutler als Florestan und Nicole Chevalier als Leonore zu erleben sind.

Hohes Niveau trotz Zeitdruck

Für Roland Geyer, Intendant des Theaters an der Wien, war es "ein großes künstlerisches Anliegen", Beethovens einzige Oper in diesem Jahr am Ort der Uraufführung zu zeigen. Es sei natürlich traurig, dass man das Endergebnis den Besuchern nicht vor Ort präsentieren könne. "Andererseits bin ich froh, dass wir mit der Ausstrahlung ein breites Publikum erreichen können", so Geyer. Er dankte dem gesamten Team, das "trotz des großen Zeitdrucks auf höchstem künstlerischen Niveau an dieser Aufzeichnung gearbeitet" habe. Die Arbeiten an der Aufzeichnung "haben wir gerade noch untergebracht", sagte VBW-Geschäftsführer Franz Patay zur APA. "Heute ging das nicht mehr. Heute wären nur noch fünf Leute gleichzeitig im Raum erlaubt."

Wer die Ausstrahlung kaum noch erwarten kann, für den gibt es am Freitag bereits um 19 Uhr die Möglichkeit, diesen "Fidelio" auf der Klassikplattform  www.myfidelio.at zu sehen. Außerhalb Österreich ist die Produktion ebenfalls ab diesem Zeitpunkt via www.medici.tv abrufbar. ORF-Generaldirektor Wrabetz kündigte unterdessen an, dass diese Produktion die erste von mehreren Übertragungen sei, "die der ORF ohne Live-Publikum von österreichischen Bühnen ausstrahlen wird". (apa)