Die Ruhrfestspiele von Recklinghausen gelten als eines der international renommiertesten Festivals von Deutschland. Nun sind sie wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Momentan prüft das Team verschiedene Möglichkeiten, Teile des Programms in den Herbst zu verschieben.

Das international traditionsreiche Theaterfestival hätte von 1. Mai bis 13. Juni stattfinden sollen. Bereits erworbene Karten für die Stücke des Theaterfestivals können gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden. Die Ruhrfestspiele appellierten aber an die Karteninhaber, durch einen Verzicht auf Rückerstattung dem Festival zu helfen, die finanziellen Einbußen durch die Corona-bedingte Absage zu reduzieren.

Die Absage sei nach einer Planungsphase von eineinhalb Jahren für alle Beteiligten "eine tiefe Enttäuschung", sagte Intendant Olaf Kröck. Die Eindämmung des Virus habe aber oberste Priorität, hieß es. Zudem fehle die nötige Planungssicherheit, wie lange Veranstaltungen und Versammlungen untersagt sein werden. Außerdem seien derzeit die Proben für alle Produktionen auf nicht absehbare Zeit ausgesetzt. (apa)

  (S E R V I C E - www.ruhrfestspiele.de)