Bereits Ende März hatte es geheißen, die Wiener Festwochen würden aufgrund der Corona-Krise "nicht in geplanter Form" stattfinden. Nun ist die Absage des städtischen Vorzeige-Festivals fix: Das Verbot der Regierung für Veranstaltungen bis Ende Juni bedeutet auch den Todesstoß für die diesjährige Festwochen-Ausgabe.

Allerdings: "Wir arbeiten weiterhin an alternativen Optionen und wünschen uns sehr, dass zumindest Teile des Festivals das kulturelle Programm der Stadt noch 2020 bereichern werden", hieß es in einer Stellungnahme. Man führe derzeit mit einzelnen Produktionen "intensive Gespräche" darüber, ob sie zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres gezeigt werden können, sagte eine Sprecherin. (apa/irr)