Der Opernsänger Silvano Carroli ist tot. Der 81-jährige Bariton verstarb Ende der Vorwoche in der Stadt Lucca in der Toskana, berichtet das Portal operwire.com.

Beliebt als Scarpia: Silvano Carroli. - © Wikipedia
Beliebt als Scarpia: Silvano Carroli. - © Wikipedia

Im Februar 1939 in Venedig geboren, sang Carroli bereits als Knabe im Markusdom. Seine Opernausbildung erhielt er von Marcello Del Monaco und verfeinerte seine Fertigkeiten bei dem Weltstar Mario Del Monaco. 1963 gab er sein Debüt im Teatro La Fenice als Marcello in "La Bohème".

Langes Bühnenleben

Der Bariton, der vor allem im Verdi-Fach glänzte, arbeitete an den ersten Opernhäusern Europas und unter der Leitung von Dirigenten wie Carlos Kleiber, Giuseppe Sinopoli, Wolfgang Sawallisch und Claudio Abbado. Dabei erwies sich die Karriere des Venezianers als erstaunlich langlebig: Noch in den Nullerjahren begeisterte Carroli seine Fans unter anderem in der Arena di Verona und in Covent Garden. An der Wiener Staatsoper trat er 15 Mal in Erscheinung, ein letztes Mal 1995 in einer seiner Paraderollen, dem Scarpia aus Puccinis "Tosca".