Nach Staatsoper, Musikverein und Konzerthaus nimmt auch die Wiener Volksoper den Betrieb auf kleiner Flamme wieder auf: An den nächsten Wochenenden erklingt ein Ersatzprogramm für das reguläre Bühnenangebot. Für maximal 100 Gästen werden am 13. und 14. Juni Vivaldis "Vier Jahreszeiten" gespielt, am 20. und 21. Juni bietet das Salonorchester der Volksoper einen Einblick in sein Schaffen. In die Sommerpause verabschiedet sich das Haus am 27. und 28. Juni mit einem Operettenkonzert der Publikumslieblinge. Insgesamt sind neun Konzerte angesetzt, Karten werden für 15 Euro angeboten.

Die Proben für die nächste Saison sind unterdessen schon am Anfang dieser Woche wieder angelaufen, allerdings an ungewohntem Ort: Mitten im Zuschauerraum probt der Chor des Hauses.Verteilt man die Sängerinnen und Sänger auf die einzelnen Logen, können die Abstandsvorgaben der Coronazeiten eingehalten werden. Eine weitere Sicherheitsmaßnahme sind flächendeckende Tests für alle Beteiligten. Auf der Bühne, aber dafür mit Plastikvisier, laufen unterdessen die Tanzproben für das Musical "Sweet Charity" rund um Hauptdarstellerin Lisa Habermann, das am 13. September Premiere feiern soll. Im Juni soll von 10 Uhr vormittags bis 22 Uhr abends in den verschiedenen Gruppen durchgeprobt werden, bevor dann die traditionelle Sommerpause beginnt. (apa)