Die Scala feiert den 90. Geburtstag des Bühnenbildners und Opernregisseurs Pier Luigi Pizzi. Auf der Facebook-Seite des Theaters wurde ein Video mit Glückwünschen von Künstlern und anderen Persönlichkeiten für den gebürtigen Mailänder veröffentlicht, der an Bühnen wie der Scala, dem Wiener Burgtheater, der Wiener Staatsoper und der Pariser Oper arbeitete.

Im Video gratulieren Scala-Intendant Dominique Meyer sowie Künstler wie Mariella Devia, Juan Diego Flórez und Raina Kabaivanska dem Regisseur, der 63 Jahre lang für die Scala tätig war. Pizzi arbeitet zurzeit an der Ausstellung "Va', pensiero", die die Scala im kommenden November einweiht. Im Fokus steht der Mythos der Scala in der Literatur und im Journalismus.

Ein Archivfoto aus dem Jahr 1961. - © archivio personale
Ein Archivfoto aus dem Jahr 1961. - © archivio personale

Karrierebeginn 1951 mit Giorgio Strehler

"Ich ziehe ungern Bilanzen. In meiner 70-jährigen Karriere habe ich unendlich viele Aufführungen gemacht. Ich habe mich schon als Kind für das Theater entschieden, als ich beschlossen habe, dass dies meine Welt, die Welt der Fantasie, sein würde. Später habe ich Architektur studiert, doch ich habe nie daran gedacht, Brücken, oder Häuser zu bauen", sagte Pizzi im Interview mit der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" (Montagsausgabe).

Seine Karriere begann 1951 bei Giorgio Strehler in Mailand, Pizzi arbeitete dann viel mit Luca Ronconi. 1977 debütierte er in Turin mit ,,Don Giovanni'' als Regisseur. Zahlreiche Inszenierungen schuf der Mailänder für das Rossini Opera Festival Pesaro, mit dem ihn eine jahrzehntelange Arbeitsbeziehung verbindet. 2004 eröffnete das Museum der Mailänder Scala - das Museo teatrale alla Scala - mit der von Pizzi entworfenen neuen Einrichtung. 2005 wurde Pizzi künstlerischer Direktor des Opernfestivals von Macerata. (apa)