Plácido Domingo möchte auch nach der Feier seines 80. Geburtstags noch möglichst lange auftreten. Der spanische Opernsänger und Dirigent, der als Mitglied der "Drei Tenöre" in den 90er Jahren in Fußballstadien auftrat, hat im Jänner Geburtstag. "Solange ich mich stimmlich gut fühle und das Publikum zufrieden ist, so lange singe ich weiter", sagte Domingo der Deutschen Presse-Agentur nach einem Konzert in Florenz.

"Aber wer weiß. Wenn man es rein logisch sieht, dann sind es womöglich noch zwei Jahre. Ich weiß nicht. 2021 oder 2022, womöglich auch weniger. Bleiben wir optimistisch!" Der 79-Jährige, der schon länger ins tiefere Bariton-Fach gewechselt ist, lag im Frühjahr in Mexiko mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus. Inzwischen hat sich seine Lunge nach Angaben des Künstlers gut erholt. Doch er habe Veränderungen an seiner Stimme bemerkt, sie sei weniger samtig. "Aber meine Frau, meine Familie, meine Freunde, alle sagen, sie sei unverändert. Fein! Das ist ja auch besser." (apa)