Das Burgtheater knüpft an die erfolgreiche #vorstellungsänderung vom ersten Lockdown an und lädt an den Adventsonntagen jeweils um 18 Uhr auf Twitter zu den vier Teilen der Uraufführung von "Advent" ein.

"Das Publikum ist eingeladen, auf Twitter unter dem Hashtag #wunschvorstellung von seiner Weihnachtsvorstellung zu berichten – eine Vorstellung von Theater in Zeiten ohne Theater. Regie führt das Publikum, also Via Zusamm", heißt es in einer Aussendung des Burgtheaters.

Das wahre Theater spielt nicht auf der Bühne, sondern im Kopf. Oder vielleicht müsste man richtiger sagen: in den Köpfen. Mit einigem Recht ließe sich die Vorstellung eines Abends beschreiben als die Summe aller Vorstellungen, die von ihr an diesem Abend gemacht wurden. Eine solche Vorstellung aus lauter Vorstellungen – das hat das Experiment #vorstellungsänderung im vergangenen Mai gezeigt – lässt sich auch erschaffen, wenn das Theater geschlossen ist.

Dieses Experiment wird vom Burgtheater nun im Advent fortgesetzt und die Community wird eingeladen, eine #wunschvorstellung zu erfinden.

Das Stück "Advent"

Es sind vier Folgen einer Weihnachtsgeschichte, die an den vier Adventsonntagen mit dem Publikum auf Twitter entstehen werden. Die Ausgangslage, die mit dem von Rose Garter nie geschriebenen Stück dazu an die Hand gegeben wird, ist eine triste: Robert Wunsch, die Hauptfigur im Stück Advent ist Rezeptionist in einem Innenstadt-Hotel und nach Monaten der Unsicherheit schließlich gekündigt worden. Trotz Ausgangssperre verlässt er zu den gewohnten Nachtschicht-Zeiten seine Wohnung, um im Stadtpark neue Bekannte zu treffen. Idris und Alyia Taizi kommen mehr schlecht als recht über die Runden. Die kleine Familie steht kurz vor den Feiertagen vor der Delogierung. Und dann ist da noch Valeria, das Zauberwesen vom Lieferservice, ein androgyner Bote für metaphysische Güter des täglichen Bedarfs. Wie soll Weihnachten in diesen Tagen aussehen? Was stellen Sie sich eigentlich vor?

Ausgewählte Tweets der #wunschvorstellung werden nach jedem Adventsonntag von Mitgliedern des Burgtheater-Ensembles gelesen und als Video auf der Burgtheater-Website und in den sozialen Netzwerken veröffentlicht.