Das Augsburger Brecht-Festival wird 2021 ins Netz verlegt. "Die Pandemie zeigt, welche Tragweite Ungleichheiten bekommen, wenn Krisen gemeistert werden müssen. Diskriminierung, die ungerechte Verteilung von Macht, Geld und Chancen: Dies alles wird durch Brecht deutlich thematisiert und schafft so für uns eine berührende Aktualität, die zum Handeln mahnt", begründete Kulturreferent Jürgen Enninger am Dienstag den Schritt.

Online soll es vom 26. Februar bis zum 7. März zahlreiche Angebote geben, die speziell für diesen Anlass konzipiert worden sind. "Es ist uns gelungen, viele Künstlerinnen und Künstler, die wir zuvor angefragt hatten, auf eine netzbasierte Präsentationsform umzuorientieren", berichtete Festivalleiter Jürgen Kuttner. "Uns war aber wichtig, nicht ausschließlich Bühnenpräsentationen abzufilmen, sondern möglichst eigene künstlerische Beiträge zu schaffen."

Bertolt Brecht ist das kulturelle Aushängeschild von Augsburg. - © APAweb / APA/AFP//INTERCONTINENTALE
Bertolt Brecht ist das kulturelle Aushängeschild von Augsburg. - © APAweb / APA/AFP//INTERCONTINENTALE

Die Stadt Augsburg feiert seit 2010 jedes Jahr den dort geborenen Dichter Bertolt Brecht (1898-1956) mit unterschiedlichen Genres und Formaten. Auch im nächsten Jahr soll das Spektrum breit sein und von Hörspielen über Kurzfilme bis hin zu Live-Talks reichen. (apa)