Alfons Haider übernimmt die neu etablierte Generalintendanz der Kultur Betriebe Burgenland (KBB) für die Musiktheater-Festivals. Das gab Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) am Mittwoch in Eisenstadt bekannt. In dieser Führungsposition verantwortet der 63-jährige Schauspieler, Sänger und Moderator ab Jänner 2021 die Seefestspiele Mörbisch und das Opernfestival JOPERA Jennersdorf.

Haiders Aufgabe werde es sein, die Strukturen der Festivals weiterzuentwickeln. "Gerade die Verschiebung der heurigen Produktionen hat gezeigt, wie wichtig unsere Festivals für das Kulturland Burgenland, für das Selbstverständnis des Burgenlandes, aber auch für den Tourismus und andere Wirtschaftsbereiche sind", sagte Doskozil bei der Präsentation. Es mache ihn stolz und zuversichtlich, "dass wir diese Festivals mit einer Persönlichkeit von der Strahlkraft Alfons Haiders stärken und noch besser positionieren können".

Im Oktober war die neu geschaffene Position eines Generalintendanten für den größten Bereich der Festivalsparte, die Musiktheater-Festivals, ausgeschrieben worden. "Es gab 16 Bewerber, wobei laut Abschlussbericht durchwegs alle Bewerber eine hervorragende Performance abgeliefert haben", erläuterte KBB-Geschäftsführerin Barbara Weißeisen-Halwax. Von einem unabhängigen Personalberater sei Haider als Top-Kandidat vorgeschlagen und dieser Empfehlung letztlich Folge geleistet worden.

Neue Publikumsschichten gewinnen

Wichtige Aspekte von Haiders Aufgabe werde der Ausbruch aus der Fixierung auf das Genre "Operette" und die Gewinnung neuer Publikumsschichten sein. "Vor allem geht es auch darum, unsere Festivals noch besser ins nationale und internationale Scheinwerferlicht zu rücken", so Doskozil.

"Das Theater ist mein Leben - das Musiktheater meine Leidenschaft", sagte der Neo-Generalintendant. Er sei sehr dankbar für das Vertrauen, welches ihm vom Land Burgenland entgegengebracht werde: "Mein Auftrag ist, mit einer klaren Vision Schritte in die Zukunft zu beschreiten - für die Burgenländerinnen und Burgenländer und für unsere in- und ausländischen Gäste."

Ab Anfang 2021 soll der neue Generalintendant mit der Arbeit beginnen und in einer Übergangsphase gemeinsam mit den bestehenden Teams die Zukunft planen. (apa)