Das Kolosseum in Rom soll wieder seine Gladiatoren-Arena zurückbekommen. Kulturminister Dario Franceschini kündigte den Beginn der Arbeiten für die Errichtung einer Plattform an, die den jetzt sichtbaren Unterbau des Amphitheaters überdecken soll, wie es bis zum 19. Jahrhundert der Fall war. Die Arbeiten, die 18,5 Millionen Euro kosten sollen, werden bis Ende 2021 beginnen, sagte der Minister.

Das Kulturministerium will einen internationalen Wettbewerb ausschreiben, um das beste Projekt für eine High Tech-Struktur zu finden. Damit soll die Arena auch wieder für Open-Air-Aufführungen genützt werden. Interessenten können dem Kulturministerium bis zum 1. Februar 2021 ihre Vorschläge vorlegen.

450 Jahre in Betrieb

Das Kolosseum wurde zwischen 70 und 80 nach Christus erbaut und war bei den Römern blutiger Schauplatz öffentlicher Hinrichtungen und Gladiatorenkämpfe. Als Arena war das Kolosseum fast 450 Jahre lang in Betrieb. Neben dem Forum gehört es zu den beliebtesten Touristenattraktionen in Italien. In den Vorjahren wurde Roms Wahrzeichen für rund 25 Millionen Euro restauriert, finanziell unterstützt vom Modekonzern Tod's.