Kay Voges wird seine Direktion am Wiener Volkstheater am 22. Jänner mit dem Audio-Walk "Black Box" von Stefan Kaegi und Rimini Protokoll starten. Das Haus gab am Dienstag fünf Termine für Jänner bekannt. Dabei werden die Besucher einzeln alle fünf Minuten ins Haus gelassen und begeben sich mit Kopfhörern auf eine spezielle Tour durch das generalsanierte Theater. "Es gibt kaum einen Ort in Wien, wo man vor Covid sicherer ist als hier", so Kaegi.

Man arbeite intensiv daran, nach Ende des dritten Lockdowns in der zweiten Jänner-Hälfte noch weitere künstlerische Angebote zeigen zu können. Neben Ernst Jandls "Der Raum", ein "szenisches Gedicht für Beleuchter und Tontechniker", mit dem ursprünglich am 8. Jänner eröffnet werden hätte sollen, könnte es auch noch eine Rauminstallation im Weißen Salon geben. (apa)