Der Bund vergibt ein neues Arbeitsstipendium für zeitgenössischen Zirkus. Pro Jahr werden insgesamt 84.000 Euro zur Unterstützung künstlerischer Projekte ausgeschüttet. Auch die Mobilität im Bereich der nationalen und internationalen Zirkusszene soll gefördert werden, teilte das Ministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) mit. Interessenten können ab sofort und laufend Anträge stellen.

Das neue Förderprogramm wurde in Rücksprache mit Fachexperten aus der Szene erstellt, um möglichst praxisnahe und treffsicher zu sein. Die 84.000 Euro werden auf 60 Monate zu je 1.400 Euro aufgeteilt. Die genaue Bemessung der Förderdauer orientiert sich an dem jeweiligen Projekt und dessen Aufwand.

Innovatives Genre

Bereits im Jahr 2016 wurde eine Projektförderung für den zeitgenössischen Zirkus etabliert, der sich auf Elemente aus Theater, Tanz, Musik, Performancekunst und neuen Medien stützt. "Umso mehr freue ich mich, dass wir jetzt mit dem neuen Stipendienprogramm eine zusätzliche Unterstützungsmaßnahme für dieses innovative Genre bieten können, die sehr flexibel auf die Bedürfnisse der Branche eingeht", wurde Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) am Donnerstag in einer Aussendung zitiert.

Insgesamt stehen dem Kulturministerium heuer 4,3 Mio. Euro für Stipendienangebote zur Verfügung. Dabei schreibt man 2021 auch 65 neu geschaffene Stipendien für Sparten aus, die bis dato noch nicht abgedeckt waren. (apa)