Das Kulturministerium vergibt im Rahmen des Förderprogramms "Von der Bühne zum Video" zwei Millionen Euro für Video-Adaptionen und Streaming-Projekte. Ab heute, Montag, und bis spätestens 15. Mai können Produktionen aus den Bereichen Theater, Tanz, Performance, Kabarett, Musik und Musiktheater eingereicht werden. Die maximale Förderhöhe pro Projekt beträgt 35.000 Euro.

  "Wir wissen, dass es viele fertige Produktionen gibt, die derzeit aufgrund des andauernden Veranstaltungsverbots noch keinem Publikum präsentiert werden können", wurde Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) in einer Aussendung zitiert. Folglich sollen mit der Projektförderung einerseits Produktionen für das Publikum zugänglich gemacht und andererseits den Künstlerinnen und Künstlern Auftritte ermöglicht werden, indem man analoge Produktionen digitalisiert bzw. nachhaltig nutzbar macht.

  Eine unabhängige Jury liefert Vorschläge für die Vergabe der Förderungen. Sie entscheidet anhand des eingereichten Projektkonzepts, der Professionalität der technischen Umsetzung oder auch der Qualifikation der Mitwirkenden. Faire Bezahlung und Diversität fließen ebenfalls in die Entscheidung mit ein.

  "Von der Bühne zum Video" stellt das erste von mehreren angekündigten Förderprogrammen im Rahmen des Maßnahmenpakets "Neustart Kultur" dar. Dieses umfasst insgesamt 20 Millionen Euro und soll "zusätzliche Impulse für den Neustart liefern", wie Mayer bei der Präsentation Mitte März sagte. (apa)