Das Klassik-Festival Schloss Kirchstetten im nördlichen Weinviertel wird 2021 im Ehrenhof und damit unter Sternen abgehalten. Das "kleinste Opernhaus Österreichs" wird laut einer Aussendung zur Freiluftbühne. Für einen sicheren Kulturgenuss wurde eigens ein flexibler Sitzplan mit reichlich Abstand kreiert. Die Premiere von Gioachino Rossinis "Il signor Bruschino" findet am 31. Juli statt, die öffentliche Vorpremiere zwei Tage zuvor.

Maximal 160 Besucher können in Kirchstetten einer Vorstellung beiwohnen. Das bleibt laut Intendant Stephan Gartner auch so, wenn die Oper aus Sicherheitsgründen in den Ehrenhof wandert. Gespielt werde "nur in diesem Jahr ausnahmsweise outdoor".

Beethoven nachfeiern

Regisseur Richard Panzenböck setzt unter der musikalischen Leitung von Hooman Khalatbari die 1813 uraufgeführte und selten gespielte Nummernoper "Il signor Bruschino" in Szene. Belcanto-Freunde erwarte dabei "ein Stück Rossinischer Lebensfreude, in dem die Liebe ein heiteres Intrigen- und Verwechslungsspiel entfacht, das doch zu einem Happy-End führt".

Zudem wartet das Festival mit drei Sommerklang-Konzerten, ebenfalls im Ehrenhof, auf: "Symphonic Rock" (18. August), "Brass Philharmonic" (20. August) und "Klassik unter Sternen" (21. August). Beim letzten Termin will das Klassik-Festival mit Beethovens Neunter Symphonie den 250. Geburtstag des Komponisten gebührend nachfeiern. (apa)