Im Vorjahr blieben pandemiebedingt viele Sommertheaterbühnen verwaist. Womöglich ist nun bald Schluss mit der großen Leere. Diesen Sommer öffnen sämtliche Bühnen Niederösterreichs wieder ihre Pforten, selbstredend begleitet von umfangreichen Sicherheits- und Hygienekonzepten.

Gleich an drei Häusern eröffnen neue Intendanten ihre erste Spielzeit: Der Musiktheater-Aficionado Christoph Wagner-Trenkwitz feiert das 25-Jahr-Jubiläum der Operette Langenlois stilvoll mit der Königin des Genres, der unverwüstlichen "Fledermaus". Regisseur Alex Balga lässt es auf der Amstettner Musical-Bühne mit dem Tony-Award-prämierten Musical "On your feet!" krachen, während Kammerschauspieler Johannes Krisch seine Premierensaison bei den Raimundspielen in Gutenstein mit Lesungen und Konzerten begeht.

Christoph Wagner-Trenkwitz - © Barbara Palffy
Christoph Wagner-Trenkwitz - © Barbara Palffy

Wagner-Trenkwitz, gemeinsam mit Karl Hohenlohe der verlässlichste Humorspender des Opernballs und seit bald 20 Jahren Chefdramaturg an der Wiener Volksoper, bewegt sich als Auskenner souverän auf den Bühnen des Musiktheaters. Den offenen Blick auf die unterschiedlichen Spielarten verdanke er Marcel Prawy: "Arroganz und Herablassung sind keine guten Ratgeber."

Gegenwärtig leide die Operette an einem etwas ramponierten Image, für das Wagner-Trenkwitz die durchaus fragwürdige Inszenierungstradition ab 1945 verantwortlich macht – unter deren Zwang gerade die Operette zu einem verzopften Genre geriet, bestenfalls Gaudium für ein edelgraumeliertes Publikum. "Ich bin vom Gegenteil überzeugt", sagt Wagner-Trenkwitz: "Es sind Menschen von heute, die uns in der ‚Fledermaus‘ begegnen. Die Handlung ist alles andere als belanglos, die Musik überwältigend. Ich habe in Langenlois nicht vor, durch Operette zu schockieren, sondern möchte Unterhaltung auf hohem Niveau bieten."

Auf das sommerliche Theater freut sich Wagner-Trenkwitz nicht allein der Kultur wegen: "Es existiert kein so strenger Verhaltenskodex wie in den Hochburgen der Hochkultur." Legere Stimmung in Langenlois.

"Die Magie des Ortes!" Johannes Krisch ist von Gutenstein fasziniert. Ferdinand Raimund besaß in dem Ort eine Sommerresidenz, die er häufig frequentierte, am örtlichen Bergfriedhof liegt er begraben. "Die Gemeinde unterstützt die Raimundspiele nach Kräften", schwärmt Krisch: "Es gibt im Theaterbuffet sogar selbstgebackene Kuchen. Großartig! Dadurch entsteht eine familiäre Atmosphäre. Es ist ein Privileg, Raimund in Zukunft an diesem Ort zu spielen zu dürfen, den er selbst so mochte."

Johannes Krisch - © Mischa Nawrata
Johannes Krisch - © Mischa Nawrata

2019 verkörperte Krisch in Felix Mitterers Bio-Drama "Brüderlein fein" den Dichter; als bald darauf die Intendanz vakant wurde, bewarb sich der Wiener Schauspieler: "Ich bin picken geblieben." Für die erste Spielzeit war der Planungszeitraum zu knapp bemessen, daher wird es in diesem Sommer statt Raimund nun Lesungen und Konzerte in Gutenstein geben. Schon bald aber will Krisch selten Gespieltes von Raimund herzeigen – wie "Die gefesselte Phantasie" und "Moisasurs Zauberfluch". Gerade in diesen als unspielbar geltenden Stücken liege die Herausforderung: "Raimund war in seinen literarischen Exzessen ein Vorreiter, mitunter hat man beim Lesen das Gefühl, er befände sich auf einem Trip. Die Grenzen zwischen Fantasie und Realität lösen sich auf, ähnlich wie im Beatles-Film ,Yellow Submarine‘, wie in Pixar-Filmen. Um diese Fantasien einzufangen, sind alle Stilmittel erlaubt." Bald Raimund satt in Gutenstein: "Die Spiele sollen ein Fest werden, an das man sich gern erinnert."

Alex Balga - © Claudia D. Hauf
Alex Balga - © Claudia D. Hauf

Von Langenlois über Gutenstein nach Amstetten. Dort wird Regisseur Alex Balga seine Intendanz mit "On your feet!" eröffnen. "Ein gutes Musical ist wie ein Gesamtkunstwerk", sagt er: "Da stimmt von der Handlung bis zur Musik und Choreografie einfach alles."

Das Jukebox-Musical rankt sich um die Hits von Gloria Estefan und beruht auf der Lebensgeschichte der kubanisch-US-amerikanischen Sängerin. Viel "Rhythm is gonna get you" und "Live for Loving you" in Amstetten. Am New Yorker Broadway überzeugte "On your feet!" bereits Besuchermassen; das Musical wurde mit dem Tony Award ausgezeichnet und besitzt laut Muscial-Kenner Balga die essenziellen Qualitäten eines Bühnenhits: "Die Geschichte berührt, jeder Besucher kennt zumindest eins der Lieder und es ist eine Aufführung für die ganze Familie." Die Bühnen stehen bereit. Der Sommer kann nach langer Durststrecke endlich kommen.