Der mit 15.000 Euro dotierte Gustaf-Gründgens-Preis geht in diesem Jahr an den Schauspieler, Sänger und Regisseur Volker Lechtenbrink. "Volker Lechtenbrink hat mit seinem Wirken die Theaterszene in Hamburg und im gesamten deutschsprachigen Raum geprägt", heißt es in der Begründung der Jury. In unzähligen Bühnen-, Film- und Fernsehrollen überzeuge er nicht nur mit herausragender künstlerischer Professionalität, sondern auch mit seiner großen Leidenschaft und Hingabe.

Lechtenbrink (76) wurde 1959 mit der Rolle des Schulbuben Klaus Hager in Bernhard Wickis berühmtem Antikriegsfilm "Die Brücke" bekannt. Neben seiner Arbeit am Theater und als Musiker stand er regelmäßig für Fernsehfilme und -serien vor der Kamera (etwa in "Derrick" und "Ein Fall für zwei").

Seit 2012 zeichnet der Gustaf-Gründgens-Preis Persönlichkeiten aus, die einen bedeutenden Beitrag zur Darstellenden Kunst in Hamburg geleistet haben. Er wird vom Hamburger Lions Club vergeben und von der Mercedes-Benz Niederlassung Hamburg gestiftet. (apa)