Eigentlich hätte der österreichische Starbass Günther Groissböck am Donnerstag sein lange erwartetes Rollendebüt als Wotan bei den Bayreuther Festspielen geben sollen. Jetzt hat der 44-Jährige seinen Einsatz bei der von Hermann Nitsch gestalteten "Walküre" jedoch wenige Tage vor der Premiere abgesagt. Als Ersatz-Göttervater springt nun sein aus Wien bestens bekannter Kollege Tomasz Konieczny ein.

Und auch für den ebenso mit Spannung erwarteten neuen "Ring" der Festspiele 2022, den der junge österreichische Regisseur Valentin Schwarz inszenieren wird, zieht Groissböck zurück. Die Absage der Partie begründete Festivalleiterin Katharina Wagner mit Groissböcks Qualitätsansprüchen: "Er möchte hier in Bayreuth beste Qualität abliefern, und durch die lange Coronapause kann er das nicht garantieren."(apa / dpa)