Ist die Erde wirklich rund? Oder will uns das die Nasa nur glauben machen? Ist sie vielleicht doch eine Scheibe? Für David Scheid ist sie das jedenfalls: eine einzige große Musikscheibe vulgo Platte. Weil Musik schon immer einer Rolle gespielt hat auf dieser Welt - und auch aus seinem neuen Kabarettsolo nicht wegzudenken ist. Das macht schon die Bühne klar, auf der neben einer Leinwand für Einspieler ein DJ-Mischpult steht.

Beides kommt häufig zum Einsatz, oft auch gleichzeitig. Denn Scheid scratcht nicht nur Platten, sondern auch Videos. Ob Kanzler, Finanzminister oder neue ORF-Chef: Sie alle lässt er ganz ulkige Sachen rappen. Aber Scheid rappt vor allem auch selbst - mit vielen musikalischen Anleihen und Anspielungen -, und zwar am liebsten über Verschwörungsmythen, von denen er auch selbst live mit dem Publikum einen zusammenspinnt. Die haben es ihm angetan, auch wenn er immer wieder auch in andere tagespolitische Themen abdriftet, Corona-Lockdowns und Homeschooling inklusive.

. . . und setzt auch sonst viel Musik ein. - © Ernesto Gelles
. . . und setzt auch sonst viel Musik ein. - © Ernesto Gelles

Immer wieder blitzt dabei auch die Kunstfigur "Dave" aus seinem gleichnamigen ORF-Satireformat durch. Und dazwischen gibt es auch eine musikalische Zeitreise, auf der er nicht nur über die Geschichte des Hip-Hop referiert, sondern auch Walter von der Vogelweide einen Battle-Rap austragen lässt. Ein Abend, an dem vor allem die linke Reichshälfte auf ihre Kosten kommt.

David Scheid: Als die Welt noch eine Scheibe war
Nächste Termine: 15., 22. und 29. September Kabarett Niedermair

Mehr Info: https://davidscheid.at