Herbert wäre gerne erfolgreicher Singer/Songwriter - und ist doch nur erfolgloser Hörgeräteakustiker. Der Sohn hat nicht nur einen Sprachfehler, die südländische Ehefrau ist frustriert, und dass sie bei den Eltern wohnen, weil das Geld für eine eigene Wohnung fehlt, redet er sich ebenso schön wie den Dacia, den er sich gerade so leisten kann.

Zwei Stunden lang erzählt Martin Buchgraber die Geschichte eines gepeinigten Familienvaters, der gerne aus seiner Haut herausschlüpfen würde, aber sich stattdessen einigelt in seiner Rolle als Fußabstreifer für seine Mitmenschen, die einfach taub sind, nicht nur für seine Bedürfnisse, sondern auch für seine Gefühle. Es ist die pure Verzweiflung, die Buchgraber einen Abend lang verkörpert. Aber er schlüpft natürlich auch in die anderen Charaktere, die mit Herbert zusammenleben und stellt sie so plastisch auf die Bühne, dass es eine Freude ist, ihm dabei zuzuschauen und zuzuhören. Ob man aus seinem Text eine tiefere Botschaft herausliest und wenn ja, welche, das bleibt jedem Zuseher selbst überlassen. Denn vermutlich wird jeder den tragischen Helden Herbert ein bisserl anders wahrnehmen. Je nachdem, wie man sich in seinem eigenen Leben so fühlt.

Martin Buchgraber: Unter Tauben
Inro & Termine: www.martinbuchgraber.at