Die Wiener Staatsoper und die Osterfestspiele Salzburg gaben mit Wagners Lohengrin eine weitere Koproduktion bekannt. Die Inszenierung feiert im April 2022 Premiere bei den Osterfestspielen Salzburg, in Wien folgt die Premierenserie in der Saison 2023/24. Beide Aufführungsserien wird Christian Thielemann dirigieren.

Am Regiepult sitzt ein vielfach preisgekröntes Team mit Jossi Wieler und Sergio Morabito (Inszenierung) sowie Anna Viebrock (Bühne und Kostüme), das an der Wiener Staatsoper in der vergangenen Spielzeit mit großem Erfolg Henzes Das verratene Meer herausgebracht hat.

"Es war mir wichtig, meine erste Salzburger Opernpremiere mit einem starken Partner zu planen, den wir mit dem Haus am Ring und Direktor Bogdan Roscic gefunden haben", so Nikolaus Bachler. "Schon seit der Phase der Ideenfindung und Konzeption waren unsere beiden Häuser in engem Kontakt, es freut mich, dass diese außergewöhnliche Produktion sowohl in Salzburg als auch in Wien zu sehen sein wird."

Bogdan Roscic, Direktor der Wiener Staatsoper: "Es war ein Vergnügen, diese Produktion gemeinsam mit Christian Thielemann, der sie auch in Wien dirigieren wird, und Nikolaus Bachler zu entwickeln. Ein großer Schwerpunkt der Staatsoper ist es, Jahr für Jahr neue Produktionen der zentralen Wagner-Werke herauszubringen, und dieses Projekt ist ein wichtiger Beitrag dazu."

Bilanz Osterfestspiele Salzburg 2021: Auslastung bei 85 Prozent

Die heuer wegen Corona auf 29. Oktober bis 1. November verschobenen, verkürzten Osterfestspiele Salzburg sind laut dem Veranstalter mit einer Gesamtauslastung von knapp 85 Prozent zu Ende gegangen. Ostern 2022 geht das Festival dann wieder regulär über die Bühne - von 9. bis 18. April. Christian Thielemann dirigiert in seinem Abschiedsjahr als künstlerischer Leiter des Festivals die Neuinszenierung von Richard Wagners "Lohengrin" - in Koproduktion mit der Wiener Staatsoper.

"Es war mir wichtig, meine erste Salzburger Opernpremiere mit einem starken Partner zu planen, den wir mit dem Haus am Ring und Direktor Bogdan Roscic gefunden haben", erklärte Nikolaus Bachler, der im kommenden Jahr die künstlerische Gesamtverantwortung für die Osterfestspiele Salzburg übernehmen wird, am Dienstag in einer Aussendung. "Schon seit der Phase der Ideenfindung und Konzeption waren unsere beiden Häuser in engem Kontakt."

Ein großer Schwerpunkt der Staatsoper sei es, jährlich neue Produktionen der zentralen Wagner-Werke herauszubringen, "und dieses Projekt ist ein wichtiger Beitrag dazu", erklärte indes Roscic: "Es war ein Vergnügen, diese Produktion gemeinsam mit Christian Thielemann, der in der Spielzeit 2023/24 auch die Premierenserie in Wien dirigieren wird, und Nikolaus Bachler zu entwickeln."

Für 2023 hat Bachler eine Neuausrichtung und Erweiterung der Osterfestspiele angekündigt. Dazu zählt auch das Ende des Vertrages mit der Sächsischen Staatskapelle unter Thielemann.