32 Kandidatinnen und Kandidaten haben sich für die Nachfolge von Helga Rabl-Stadler als Präsidentin der Salzburger Festspiele beworben. Wie das Büro des Salzburger Landeshauptmanns Wilfried Haslauer (ÖVP) - er ist der Vertreter des Landes im Festspiel-Kuratorium - am Dienstag der APA mitteilte, seien darunter 19 Frauen und 13 Männer. 22 der Bewerber würden aus Österreich stammen, zehn aus dem Ausland. Die Bewerbungsfrist ist mit 1. November zu Ende gegangen.

Die Bewerbungen liefen beim Schweizer Personalberatungsunternehmen Egon Zehnder zusammen und werden nun geprüft. Ob es dabei schon vor der kommenden Sitzung des Kuratoriums der Salzburger Festspiele am 23. November eine "Short List" geben werde oder erst danach, sei dabei noch offen, sagte ein Sprecher Haslauers. Rabl-Stadler tritt Ende Dezember nach 27 Jahren im Amt als Festspielpräsidentin ab.(apa)