Gab es Homer wirklich? Um den großen Dichter der Antike, der die Ilias und Odyssee verfasste, ranken sich Legenden. Gab es Odysseus wirklich? Wohl kaum. Der geniale Held, der dank einer Kriegslist den Trojanischen Krieg beendete und hernach zehn Jahre durch das Mittelmeer irrte, die sprichwörtliche Odyssee, illustriert ein unerreichtes Idealbild eines Königs.

Ziemlich down-to-earth legt hingegen Regisseur Michael Schachermaier seine Interpretation der "Abenteuer des Odysseus" an.

Bijan Zamani verkörpert die Titelfigur kraftvoll, das achtköpfige Ensemble überzeugt in Mehrfachrollen. Die zweistündige Inszenierung im Theater der Jugend setzt auf Tempo und Action, wobei die leisen Momente etwas untergehen.

Dafür findet Regisseur Schachermaier für die fantastischen Abenteuer ansprechende Umsetzungen - anhand eines Blatt Papiers wird etwa effektvoll ein dramatischer Meeressturm dargestellt, das papierne Boot ist am Ende platt gedrückt, die Unterwelt wird als Schattenspiel gekonnt in Szene gesetzt. Eine handwerklich gelungene Inszenierung für Jugendliche ab elf.