Nach dem verkündeten Aus für den Kultur.Sommer.Semmering im Südbahnhotel ist mit dem nahe gelegenen Hotel Panhans eine Ersatzspielstätte gefunden worden. "Wir sind kurz vor Vertragsabschluss", teilte Intendant Florian Krumpöck am Donnerstag über die Verhandlungen mit der Panhans-Gruppe um ukrainische Investoren mit. Das geplante Programm soll "eins zu eins" mit Erweiterungen umgesetzt werden. Zuvor hatten die "NÖN" darüber berichtet.

Das Hotel Panhans wird derzeit renoviert. Die traditionsreiche Unterkunft ist deshalb seit Jahren geschlossen. Jene Teile des Gebäudes, die für den Kultur.Sommer.Semmering genutzt werden sollen, seien bereits "wunderschön renoviert", sagte Krumpöck zur APA. Neben Veranstaltungen im Hotel sind außerdem ein "mobiler Panoramakonzertsaal" für mehr als 300 Besucher in einem Glaskubus auf dem Parkplatz vor dem Gebäude und kleinere Formate in "ausgesuchten Jahrhundertwendevillen" geplant. Die Förderung des Landes wurde laut Krumpöck weiter zugesagt. Zudem stehe auch die Gemeinde hinter dem Projekt.

Zusagen für die diesjährige Auflage liegen laut Krumpöck bereits u.a. von Karl Markovics, Erwin Steinhauer, Birgit Minichmayr, Angelika Kirchschlager, Alfred Dorfer, Michael Schade, Nicholas Ofczarek und Tini Kainrath vor. Die Veranstalter des Kultur.Sommer.Semmering waren - nicht zuletzt aufgrund bereits weit fortgeschrittener Programmierung - nach eigenen Angaben kalt von dem am Dienstag verkündeten Aus im Südbahnhotel erwischt worden. Die SBH Betriebs GmbH hatte mitgeteilt, dass bei Vertragsverhandlungen über eine Sommerbespielung "keine Übereinkunft erzielt" worden sei. Angekündigt wurden in Folge "Sommernächte im Südbahnhotel", die Planungen dafür laufen "auf Hochtouren". (apa)