Die von der Regierung angekündigten Lockerungsschritte erleichtern Kulturveranstaltungen. Für diese gilt ab 5. Februar eine Sperrstunde um 24 Uhr statt um 22 Uhr. Für Theater-, Opern- und Konzerthäuser braucht man dann keinen aktuellen PCR-Test mehr, es gilt hier 2G sowie FFP2-Masken-Pflicht. Ab 19. Februar gilt für alle Veranstaltungen 3G.

Für Theater-, Opern- und Konzerthäuser ist die Rücknahme der 2G-Plus-Regelung ab 500 Personen und der Booster-Plus-Regelung ab 1.000 Personen eine Erleichterung, wie auch Staatsopern-Direktor Bogdan Roscic auf orf.at bekannt gab. Zum Besuch der Staatsoper musste man seit 27. Dezember geboostert sein, einen gültigen PCR-Test vorlegen und zusätzlich eine FFP2-Maske tragen. "Diese Regelung hat uns um die 6.500 Stornierungen und weit mehr als 500.000 Euro gekostet", so Roscic. (apa/red)