Im September übernimmt Lotte de Beer die Direktion der Volksoper und lässt dabei erstmals ein Opernstudio an dem Haus entstehen: Sechs internationale Sängerinnen und Sänger sowie ein musikalische Begleitperson am Klavier "erhalten die Gelegenheit, sich im Verlauf zweier Spielzeiten künstlerisch weiterzuentwickeln, das Genre, in dem sie zuhause sind, zu hinterfragen und sich dabei neu kennenzulernen", heißt es in der Aussendung des Hauses. Ermöglicht werde dies durch die großzügige Unterstützung der Christian Zeller Privatstiftung. Künstlerischer Leiter des Opernstudios ist der Regisseur und Dramaturg Maurice Lenhard, Eytan Pessen fungiert als Vocal Coach.

Zur Bewerbung sind Opernsängerinnen und -sänger aller Nationalitäten eingeladen, die sich im Rahmen einer zweijährigen Förderzeit künstlerisch weiterentwickeln wollen. Angestrebt werde "ein transparentes, kollektives, diverses und egalitäres Miteinander, das sich vorbehaltlos allen Formen des Musiktheaters widmet". Voraussetzungen ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium und ein erfolgreiches Vorsingen vor der Leitung des Opernstudios. Zusendungen aller Stimmfächer werden unter der E-Mail-Adresse opernstudio@volksoper.at entgegengenommen, weitere Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten finden sich im Newsletter des Hauses. (ag)