Die Wiener Staatsoper hat gemeinsam mit der Dutch National Opera in Amsterdam und dem Teatro Massimo di Palermo eine "Animal Farm"-Oper in Auftrag gegeben. Der Moskauer Komponist Alexander Raskatov vertont das von Ian Burton nach George Orwells Novelle verfasste Libretto. Damiano Michieletto inszeniert die Koproduktion, die am 4. März 2023 in Amsterdam ihre Uraufführung feiert. Die Wiener Premiere folgt am 28. Februar 2024 unter Dirigent Alexander Soddy in neuer Besetzung.

Michieletto habe schon lange den Wunsch gehegt, "Animal Farm" auf die Opernbühne zu bringen, hieß es heute in einer Aussendung. Ihn reize das szenische Potenzial der überraschenden Verwicklungen und scharf konturierten Akteure der Fabel, in der Tiere einen Bauernhof übernehmen, jedoch bald von den Schweinen tyrannisiert werden: "Alle Tiere sind gleich, aber einige sind gleicher als die anderen." Raskatov, 1954 in Moskau geboren, sei ein idealer Partner und habe bereits mit der Vertonung von Bulgakovs Erzählung "Hundeherz" ("A Dog's Heart", 2010) Aufsehen erregt, hieß es. "Raskatovs Oper konzentriert sich auf die Kernfrage von Orwells Buch: Wie ist es möglich, dass sogenannte Volksführer sich bei der Durchsetzung rücksichtsloser Macht- und Eigeninteressen erfolgreich einer kämpferischen Rhetorik von Freiheit und Gleichheit bedienen? Dabei arbeitet Raskatov auch mit musikalischen Verweisen auf die Geschichte seines Landes", so die Ankündigung.

"Wie präzise Orwells geniales Buch bis heute ins Schwarze trifft, wird durch Alexander Raskatovs Musik in ganz neuer Intensität erfahrbar", meinte Staatsopern-Direktor Bogdan Rošcic, freute sich über die dank der Koproduktion zu erwartende internationale Verbreitung der neuen Oper und auf das Regie-Debüt von Damiano Michieletto an der Wiener Staatsoper. (apa)